AK Kärnten: Katastrophenschäden sind in voller Höhe absetzbar

Klagenfurt (OTS) - Die Kosten für die Beseitigung von Schäden, die durch Unwetter oder ähnliche Katastrophen entstanden sind, können als außergewöhnliche Belastungen bei der Arbeitnehmerveranlagung geltend gemacht werden, in-formiert die Arbeiterkammer. Die Steuerexperten der AK Kärnten helfen den Betroffenen kostenlos beim Jahresausgleich.

Im Gefolge der sommerlichen Hitzeperiode gibt es auch heuer wieder Unwetter mit schwerwiegenden Folgen, wie am Wochenende im Lavanttal. Die Sanierung der durch Muren und Überschwemmungen beschädigten Vermögenswerte verursacht hohe Kosten. Diese Ausgaben können die Betroffenen aber in voller Höhe von der Steuer absetzen, informiert die AK.

Die AK Kärnten unterstützt die Unwetter-Opfer bei der steuerlichen Geltendmachung der Aufwendungen zur Beseitigung der Katastrophenschäden. Wie die AK-Experten betonen können sowohl die Reparatur und Sanierung der beschädigten Vermögenswerte als auch die Kosten für Ersatzbeschaffungen in voller Höhe, also ohne Selbstbehalt, als außergewöhnliche Belastung bei der Arbeitnehmerveranlagung geltend gemacht werden. Das reicht von der Erneuerung des Verputzes über das Ausmalen von Räumen, die Reparatur von Zäunen oder Pkws, den Neubau von Gebäudeteilen bis zur Neuanschaffung von Einrichtungsgegenständen, Kleidung oder Geschirr.

Die Steuerberatung bei der Arbeiterkammer ist kostenlos. Die AK-Steuerexperten erreichen Sie unter der Telefonnummer 050 477-2503 oder E-mail: steuer@akktn.at

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Kärnten
Kommunikation
Mag. Christa Maurer
Tel. 050 477-2401
Fax: 050 477-2400
E-Mail: c.maurer@akktn.at
kaernten.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKK0001