Dürre: Scheuch: Martinz soll endlich handeln!

Wien (OTS) - Mehr als dürftig ist für LWK-Vizepräsident BZÖ-NAbg. DI Uwe Scheuch die Ankündigung von ÖVP-Landesrat Martinz, ein Maßnahmenpaket für die Bauern aufgrund der Hitzperiode zu schnüren. "Die Situation für die Kärntner Bauern ist aufgrund der Trockenheit seit Tagen dramatisch und Martinz ist tatenlos. Wir wollen wissen, um welche Maßnahmen es sich konkret handelt und diese sollten so früh wie möglich in Kraft treten. Von leeren Worthülsen haben die heimischen Landwirte nichts", so Scheuch.

Der LWK-Vizepräsident hatte bereits am Montag die Ökoflächen-Freigabe gefordert. Martinz und Landwirtschaftsminister Pröll hätten rasch die entsprechenden Schritte in Brüssel für eine Genehmigung durch die EU setzen müssen. "Leider hat man hier für die Bauern wertvolle Zeit verstreichen lassen. Martinz ist jetzt aufgefordert sofort zu handeln und die Kärntner Bauern nicht im Stich zu lassen", so Scheuch, der ankündigte seine Kontakte zu Landeshauptmann Haider und BM Pröll zu nutzen, um für die Bauern eine rasche Lösung zu erreichen. "Denn wer schnell hilft, hilft doppelt und gerade für die betroffenen Bauen darf nicht die Parteipolitik im Vordergrund stehen" so Scheuch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0005