aws: Wachstums- und Beschäftigungsoffensive übertrifft alle Erwartungen

Wien (OTS) - Die von der Bundesregierung gemeinsam mit den Ländern im Vorjahr ins Leben gerufene und von der österreichischen Förderbank austria wirtschaftsservice abgewickelte Beschäftigungs- und Wachstumsoffensive übertrifft alle Erwartungen; eine Zwischenbilanz der Offensive zog Peter Takacs, Geschäftsführer der aws, heute in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Bundesminister Martin Bartenstein: "Ursprünglich wurde für die Offensive ein Volumen von rund 1,2 Milliarden Euro vorgesehen, nach derzeitigem Stand werden wir insgesamt rund 1,7 Milliarden vergeben", so Takacs.

Im Rahmen der Offensive wurden Zuschuss-, Garantie- und Kreditmittel gebündelt und in enger Abstimmung mit den Landesförderorganisationen vergeben. Von EUR 370 Mio. an Bundes- und Landeszuschüssen sind bereits rund EUR 117 Mio. vergeben, weitere EUR 220 Mio. sind bereits beantragt oder projektiert. Im Bereich der Haftungsübernahmen - hier waren EUR 405 Mio. vorgesehen - wurden EUR 300 Mio. bereits zugesagt und befinden sich weitere EUR 223 Mio. in der Pipeline. Bei zinsgünstigen erp-Krediten wurde das geplante Volumen von EUR 405 Mio. mit Zusagen in Höhe von rund EUR 534 Mio. bereits überschritten, mit allen Anfragen und geplanten Projekten werde man rund EUR 876 Mio. erreichen. Den größten Anteil der Mittel lukriert mit insgesamt EUR 358 Mio. das Bundesland Steiermark mit EUR 358 Mio., gefolgt von Oberösterreich mit EUR 327 Mio. und Niederösterreich mit EUR 281 Mio.

Mittel reichen aus - Einreichen weiter möglich

"Trotz der hohen Nachfrage sind ausreichend Mittel für Wachstums-und Beschäftigungsinvestitionen vorhanden", betonte Geschäftsführer Takacs in der Pressekonferenz. Vor allem im Bereich der zinsgünstigen erp-Kredite, wo die Nachfrage bereits mehr als doppelt so hoch sei, wie projektiert, habe die Bundesregierung bereits im Vorjahr eine Erhöhung des Budgets beschlossen. Im Bereich der Garantien sei die Verfügbarkeit der Mittel- nicht zuletzt wegen der im Vorjahr beschlossenen Flexibilisierungen der Garantierahmen - ebenfalls gegeben.

Investieren zahlt sich aus!

"Investieren in nachhaltiges Wachstum zahlt sich, nicht nur wegen der Förderungen, aus", ist Takacs überzeugt. Durch die von der aws unterstützten Projekte werden insgesamt Investitionen in der Größenordnung von über EUR 3 Milliarden mobilisiert. Rund 100.000 Arbeitsplätze können dadurch geschaffen oder gesichert werden. Dies sei für den Wirtschaftsstandort Österreich ein wichtiger Impuls für eine nachhaltige Entwicklung, so Takacs. Gleichzeitig fordert der Förderexperte Österreichs kleine und mittelständische Unternehmen auf, ihre geplanten Investitionen noch heuer zu tätigen.

Auf Grund der erwarteten Änderungen der EU-Förderregeln ab Jänner 2007 besteht im laufenden Jahr noch die Möglichkeit, von den auslaufenden hohen Fördermöglichkeiten zu profitieren. Zwar habe Österreich erreichen können, dass auch in Zukunft effiziente Förderungen für nachhaltiges Wachstums möglich seien, Details über die neuen Förderstrukturen werde man aber erst im Herbst kennen. "Tendenziell erwarten wir einen leichten Rückgang der Förderobergrenzen", so Takacs.

Rückfragen & Kontakt:

Austria Wirtschaftsservice
DI Dr. Mathias Drexler
Tel.: (01) 501 75/566
m.drexler@awsg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AWS0001