Mainoni erreicht 40-Millionen-Euro-Auftrag für österreichische Unternehmen

Weiterer Erfolg für österreichische Eisenbahnwirtschaft

Wien (BMVIT/MS) - Am 12. Juli 2006 unterzeichneten das Vorstandsmitglied von Siemens Österreich, Ing. Franz Geiger, und der Beschaffungsdirektor der Algerischen Staatsbahnen (SNTF), Ali Leulmi zwei Eisenbahnprojektaufträge über etwa 40 Millionen Euro. "Damit erhält Siemens Österreich den Auftrag, zwei Neubaustrecken mit Signal- und Kommunikationseinrichtungen auszurüsten", erklärt Innovationsstaatssekretär Mag. Eduard Mainoni.

Dass ein österreichisches Unternehmen den Zuschlag für die insgesamt 204 km lange Strecke im Nordosten Algeriens erhielt, geht auf intensive Bemühungen seitens des BZÖ-Staatssekretärs zurück. Mainoni konnte im Rahmen eines Algerienbesuchs im Sommer 2005 den Kontakt zwischen Siemens Österreich und der SNTF herstellen und zeigt sich sehr erfreut über diesen Auftrag.

"Der Vertragsabschluss für dieses Megaprojekt zeigt neuerlich, dass österreichische Entwicklungen im Eisenbahnwesen auf dem höchsten Stand der Forschung stehen und international stark nachgefragt werden. Das 'kleine' Österreich genießt als Forschungs- und Technologieland höchste Anerkennung. Dieser Zuschlag ist nur ein weiteres Zeichen für die internationale Vorreiterrolle Österreichs im Technologiebereich und schafft darüber hinaus im eigenen Land Wertschöpfung und sichert Arbeitsplätze", schließt Mainoni.

Rückfragen & Kontakt:

BMVIT - Staatssekretär Mag. Eduard Mainoni
Pressesprecher Michael Stangl
Tel.: (01) 711 62-8400 oder (0664) 859 12 74
michael.stangl@bmvit.gv.at
www.bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STF0001