HOSI-Wien-Aktivist Kurt Krickler erhält Zivilcourage-Preis des Berliner Christopher Street Day

Wien (OTS) - Kommenden Samstag, 22. Juli 2006, wird bei der Abschlusskundgebung zur Lesben- und Schwulenparade in Berlin u. a. Kurt Krickler den Zivilcourage-Preis des Berliner CSD überreicht bekommen. "Wir freuen uns sehr über diese Anerkennung von Kurts Arbeit und Engagement für die österreichische und internationale Lesben- und Schwulenbewegung", erklärt dazu Bettina Nemeth, Obfrau der Homosexuellen Initiative (HOSI) Wien. "Kurt war bereits 1979 Mitbegründer der HOSI Wien, des ersten Homosexuellenverbands Österreichs, und ist seither unermüdlich und ehrenamtlich für den Verein tätig gewesen. Mit Kurt wird aber nicht nur der längstdienende Aktivist der österreichischen Bewegung geehrt, sondern auch jemand ausgezeichnet, der sich wie kaum ein anderer seit nunmehr 25 Jahren auch auf internationaler Ebene intensiv gegen die Unterdrückung und für die Gleichstellung von Lesben und Schwulen engagiert hat." Krickler, 47, ist derzeit Generalsekretär der HOSI Wien und Ko-Chefredakteur ihrer Zweimonatszeitschrift "LAMBDA-Nachrichten" sowie Vorstandsmitglied im europäischen Lesben- und Schwulenverband ILGA-Europa und von EPOA, der "European Pride Organisers Association".

Kurt Krickler hat, wie es in der Würdigung des Berliner CSD heißt, "in Wien die Homosexuelle Initiative (HOSI) mit aufgebaut - und ohne ihn hätte es diese Bürgerrechtsorganisation nie geschafft, im Konzert der NGOs der Alpenrepublik ein Wort mitzureden. Sein Engagement verstand sich freilich von Beginn an international - als Teil der International Gay and Lesbian Association, mit deren Hilfe er sich früh für homosexuelle Menschenrechte gerade in Osteuropa einsetzte. Krickler erhält den Zivilcouragepreis des Berliner CSD e.V. als Mann, der vor keiner Nomenklatur Angst hat."

Die Verleihung der diesjährigen Zivilcouragepreise steht unter dem Leitthema "Politik". Der CSD e. V. verleiht den Preis an Personen und Einrichtungen, die sich - als leuchtendes Beispiel - entschlossen und couragiert für die Belange von Minderheiten in besonderem Maße eingesetzt haben, ganz im Sinne einer diskriminierungsfreien europäischen Gesellschaft. Die Preisträgerinnen und Preisträger des Zivilcouragepreis 2006 werden am 22. Juli während der Abschlusskundgebung auf der großen Bühne am Fuße der Siegessäule geehrt.

Neben Kurt Krickler wird der Preis dieses Jahr an folgende Personen und Institutionen vergeben: an den spanischen Ministerpräsidenten José Luis Rodríguez Zapatero, an die Lesbenberatung e.V. Berlin, an ILGA-Europe, den europäischen Regionalverband der International Lesbian and Gay Association, an die beiden deutschen PolitikerInnen Volker Beck (Grüne) und Margot von Renesse (SPD) sowie an Tomasz Baczkowski, den Vorsitzenden der "Fundacja Rownosci" (Stiftung für Gleichheit), die seit einigen Jahren unter größten Schwierigkeiten den Warschauer CSD organisiert.

Mehr Info über den Preis auf:
www.csd-berlin.de/de/demo2006/zivilcouragepreis/

Rückfragen & Kontakt:

Bettina Nemeth, Obfrau: Tel.: 0699-11965265
Christian Högl, Obmann: Tel.: 0699-11811038
Kurt Krickler, Generalsekretär: Tel.: (01) 5451310 oder
Mobil: 0664-5767466
office@hosiwien.at, www.hosiwien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOI0001