BMF: Pilz Unterstellungen vollkommen haltlos

Wien (OTS) - Die Vorwürfe des Abgeordneten Pilz sind zum wiederholten Male vollkommen haltlos. Bundesminister Grasser hat sich stets an die österreichischen Gesetze gehalten.
Bereits in der Vergangenheit wurde Herr Pilz zweimal, u.a. im Landesgericht für Strafsachen, aufgrund seiner unredlichen Angriffe auf den Finanzminister rechtskräftig verurteilt.

Der Wahrheitsgehalt der Aussagen von Herrn Pilz sind u.a. der Presseaussendung der Meinl Bank zu entnehmen.

Die Frage vermeintlicher Honorare ist zur Gänze in parlamentarischen Anfragen behandelt worden, ebenso der Vortrag im Rahmen einer Veranstaltung der Constantia Privatbank.

Auch der Vorwurf, dass es im Prüfbericht aus 2005 Indikatoren für den Kriminalfall BAWAG geben würde und diese dem Minister daher hätten bekannt sein müssen, wird aufs schärfste zurückgewiesen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Finanzen
Mag. Manfred Lepuschitz
Pressesprecher
Tel.: 0043/1/514 33-1188
mailto: manfred.lepuschitz@bmf.gv.at
http://www.bmf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI0001