Lopatka: 50.000 Mitarbeiter für ÖVP-Wahlkampf im Einsatz

SPÖ bunkert sich im "War Room" ein - Wir sind bei den Menschen draußen

Wien, 19. Juli 2006 (ÖVP-PK) "Im Gegensatz zur SPÖ, wo der Wahlkampf zentralistisch von oben nach unten organisiert ist, geht unsere Wahlkampflinie von unten nach oben", sagte ÖVP-Generalsekretär Dr. Reinhold Lopatka nach einer Sitzung mit den Wahlkampfmanagern aus den Länder- und Teilorganisation. "Wir sind draußen bei den Menschen und machen Wahlkampf mit den Länder- und Teilorganisationen, die alle miteinbezogen und voll motiviert
sind", betonte Lopatka. "Die SPÖ dagegen bunkert sich in ihren `War Room` ein." ****

Die Österreichische Volkspartei sei in ihrer Wahlbewegung sehr gut aufgestellt: 50.000 ehrenamtliche Mitarbeiter sind für die ÖVP im Einsatz; zudem habe die ÖVP klare Strukturen in den Bereichen Wahlkampf-Kommunikation und -Organisation, so der ÖVP-Generalsekretär. Die SPÖ habe offensichtlich ihr wichtigstes Wahlziel bei ihrer 145.000 Euro teuren Studie vergessen: Ihr Hauptaugenmerk liege auf der permanenten Desavouierung von Finanzminister Karl Heinz Grasser, so Lopatka weiter. "Die persönlichen Angriffe gegen den Finanzminister sind lediglich als ein untauglicher Versuch eines Ablenkungsmanövers vom roten SPÖ-ÖGB-BAWAG-Skandal zu werten", betonte Lopatka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003