NEWS: Kommunalkredit bietet Bawag zwei Milliarden Euro.

Generaldirektor Reinhard Platzer: "Wir sind an Forderungen gegenüber der öffentlichen Hand interessiert."

Wien (OTS) - Mit einem Zwei-Milliarden-Euro-Angebot an die Bawag P.S.K. lässt der Generaldirektor der Kommunalkredit AG, Reinhard Platzer in einem Interview in der morgen erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS aufhorchen. Platzer erklärt, dass sein Spezialinstitut an Krediten der Gewerkschaftsbank gegenüber der öffentlichen Hand interessiert ist. Platzer gegenüber NEWS: "Wir schätzen das Volumen der diesbezüglichen verkaufbaren Darlehen der Bawag P.S.K. auf etwa zwei Milliarden Euro."

Die wachstumsstarke Kommunalkredit, die mehrheitlich zur Volksbanken-Gruppe gehört, ist mit insgesamt rund 29 Milliarden Euro einer der europaweit größten Kreditgeber im öffentlichen Bereich. Bank-Boss Platzer will sein Business noch weiter auf Expansionskurs halten: "Uns interessiert generell alles, was öffentliche Hand ist. Daher ist für uns auch jener Teil aus der Bawag P.S.K. von Interesse, der aus der früheren P.S.K. die Finanzierung von Gemeinden betrifft."

Konkret kann der Kauf von Krediten der Bawag laut Platzer wie folgt funktionieren: "Die Bawag oder ein potentieller Käufer, für den beispielsweise das Privatkundengeschäft interessant ist, muss nur zu uns sagen, wir verkaufen euch jene Darlehen, die wir an Gemeinden vergeben haben. Dann würde er uns die Liste der Darlehen überreichen. Wir würden uns diese durchsehen und innerhalb von einer Woche Okay geben."

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0005