NEWS: Festplatten-Affäre um Ewald Stadler weitet sich aus

- Brisanter Stapo-Akt über NS-Ermittlungen gegen Ex-Sekretär - Aktenvermerke über Erhebungen auf Festplatte gefunden.

Wien (OTS) - Das Nachrichtenmagazin NEWS enthüllt in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe eine neue Affäre rund um jene Festplatte, die während der Klubobmannzeit von Volksanwalt Ewald Stadler als Speichermedium des blauen Parlamentsklubs genutzt wurde.

NEWS veröffentlicht Akten der ehemaligen Staatspolizei über Stadlers damaligen Sekretär Gerhard Staudinger. Die Stapo hatte gegen Staudinger damals "wegen des Verdachtes der Finanzierung rechtsextremer und nationalsozialistischer Aktivitäten sowie Verbreitung von Büchern mit rassistischem, nationalsozialistischem und den Holocaust leugnendem Inhalt" ermittelt.

Bei einer Hausdurchsuchung am 30. Mai 1998 wurde bei Stadlers Sekretär zahlreiche einschlägige NS-Literatur ("Die Auschwitz-Lüge", "Das Holocaust-Syndrom", "Der Holocaust-Schwindel", "Deutschland erwache" etc.) und ein "Hitlerbild im Holzrahmen (Halbrelief)" beschlagnahmt. Zudem wurde eine Kontenöffnung durchgeführt.

Auf der NEWS vorliegenden Festplatte des FP-Parlamentsklubs finden sich Aktenvermerke vom Juni 1998 mit dem Vermerk "nur für Ewald", in denen Staudinger über die Erhebungen der Stapo und seine Einvernahme berichtet.

Die Erhebungen gegen Staudinger wurden von der Justiz eingestellt. Gerhard Staudinger ist heute Mitarbeiter der FP-Akademie, deren Präsident Ewald Stadler ist.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0004