Lopatka zu Pilz: Haltlose Grüne Schmutzkübellawine

Angriffe auf Grasser sind tiefstes Wahlkampfniveau

Wien, 19. Juli 2006 (ÖVP-PK) "Die Schmutzkübellawine der Grünen nimmt kein Ende und hat bereits jetzt tiefstes Wahlkampfniveau erreicht", betonte ÖVP-Generalsekretär Dr. Reinhold Lopatka zu den haltlosen Angriffen in Richtung Finanzminister Grasser von Sicherheitssprecher der Grünen Peter Pilz. Offensichtlich werden schmutzige Untergriffe wie der "Cosa Nostra"-Vergleich bei Pilz & Co. zur grünen "Tagesordnung". Die Grünen wurden mehrfach wegen falscher Behauptungen verklagt und verurteilt. Auch der kürzlich gezogene Vergleich mit der italienischen Mafia sei gerichtsanhängig. "Pilz sei daran erinnert, dass er als Parlamentarier gewählt wurde und sich weniger vor Gericht und mehr in seinem politischen Amt engagieren solle", so Lopatka abschließend. ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001