Gallo: Müll-Chaos zu Lasten der Gebührenzahler

Klagenfurt (OTS) - Der jetzt innerhalb der SPÖ Kärnten offen ausgebrochene Streit, wie es mit der Hausmüllentsorgung in Kärnten ab 2009 tatsächlich weitergehen solle, sei verantwortungslos und lasse ein Müll-Chaos zu Lasten der Gebührenzahler befürchten, warnt der stellvertretende freiheitliche BZÖ-Klubobmann und Umweltsprecher LAbg. DI Johann A. Gallo.
SPÖ-Umweltreferent Reinhart Rohr und der Vorsitzende der Abfallwirtschaftsverbände, SPÖ-Bürgermeister Helmut Manzenreiter, sollten daher raschest pflichtbewusst handeln und eine kostensenkende, umsetzbare und Entsorgungssicherheit gewährleistende Lösung vorlegen, fordert der Abgeordnete.

Insbesondere Umweltlandesrat Rohr sei seit mindestens zwei Jahren säumig, schiebe das Problem wie eine heiße Kartoffel vor sich her und lasse, statt den Abfall, die Bürgerinnen und Bürger explodierende Gebühren "brennen". Außer einer sündteuren Studie eines Abfallwirtschafts-Papstes - von der er sich nunmehr mit Rückwärts-Salto verabschiedet habe - habe der Umweltreferent auch in zahlreichen Landtagsanfragen weder nennenswertes Problembewusstsein, noch das Gefühl vermitteln können, der Sache gewachsen zu sein. Der Herr Umweltlandesrat gehe daher die Müllfrage betreffend mit einem lupenreinen "Nicht Genügend" in unverdiente Sommerferien, schloss Gallo.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Tel.: (0463) 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001