Erhöhte Waldbrandgefahr in Vorarlberg

LR Schwärzler bittet um besondere Vorsicht

Bregenz (VLK) - Wegen der trocken-heißen Witterung der letzten
Tage und der regenarmen Wochen hat die Waldbrandgefahr in Vorarlberg zugenommen. Aktuell sind zwar noch keine Waldbrände gemeldet - die Gefahr steigt aber mit weiter anhaltender Trockenheit stark an. Landesrat Erich Schwärzler richtet daher einen Appell an Einheimische und Gäste, wichtige Sicherheitsregeln zu beachten.

Trotz der außergewöhnlichen Trockenheit blieb Vorarlberg bisher von Waldbränden verschont. Damit das auch so bleibt, appellieren die Landesverantwortlichen an Einheimische und Gäste einige wichtige Verhaltensregeln zu beachten:
- Vorsicht beim Grillen in freier Natur
- Kein Feuer im Wald und in Waldnähe
- Kein Feuer in Schilf- und Uferzonen
- Keine brennende oder glimmende Gegenstände (Zündhölzer, Zigaretten usw.) wegwerfen
- Keine Flaschen wegwerfen - sie können durch den Brennglaseffekt zum Ausbruch eines Brandes führen
- Vorsicht beim Abstellen von Fahrzeugen - die heiße Auspuffanlage (Katalysator) kann zur Zündquelle werden

Bei Verdacht bitte sofort Notruf 122 anrufen

Neben Blitzschlag ist vor allem Funkenflug entlang der Eisenbahnlinien sehr oft Auslöser von Waldbränden. Dabei können Katastrophen nur verhindert werden, wenn die Hilfskräfte rasch zum Einsatz kommen. LR Schwärzler: "Deshalb bitte bei Rauchentwicklung oder Verdacht von Feuer sofort einen Notruf unter 122 absetzen." Diese Notrufnummer funktioniert von jedem Fernsprecher oder Mobiltelefon ohne weitere Vorwahl.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0006