Österreichweite Studie von mobilkom austria zeigt: Wiens Handy-UserInnen telefonieren am meisten

Wien (OTS) - Von allen österreichischen Handy-UserInnen telefonieren die WienerInnen mit 82 Handygesprächen pro Woche am meisten. Ihre Familien und Freunde wollen sie immer erreichen können. Auch in Wien wird immer mehr Wert auf Höflichkeit beim Gebrauch des Handys gelegt. Neben dem Telefonieren sind die beliebtesten Handy-Funktionen für die WienerInnen SMS und Zeitmanagement-Tools.

Die WienerInnen sind Österreichs VieltelefoniererInnen mit dem Handy:
Durchschnittlich 82 Handytelefonate pro Woche führen Wiens Handy-UserInnen. Damit liegt Wien vor allen anderen Bundesländern deutlich an erster Stelle. Davon sind 37 Gespräche aktiv und 45 Anrufe werden entgegen genommen. Zum Vergleich: Der österreichweite Durchschnitt liegt bei insgesamt 73 Handytelefonaten pro Woche. Pro Arbeitstag führen die WienerInnen 13 Telefonate, am Wochenende mit 9 etwas weniger. Neun von zehn WienerInnen glauben, dass man das Handy immer mit sich hat und 83 % wollen Familie, Freunde und Partner immer erreichen können.

"Unsere regelmäßige Studie zeigt, dass die Wienerinnen und Wiener nach Spitzenwerten im Vorjahr auch heuer wieder zu den kommunikationsfreudigsten Handy-UserInnen Österreichs zählen. So hat Wien sicher einen großen Anteil an der allgemein hohen Mobilfunkpenetration in Österreich", erklärt Dipl.-Ing. Dr. Boris Nemsic, CEO der Telekom Austria Gruppe und CEO mobilkom austria.

Handy-Etikette beginnt sich auch in Wien durchzusetzen
Die WienerInnen zählen zu den höflichsten Handy-UserInnen Österreichs: Drei Viertel der Befragten geben an, nach 21 Uhr niemanden mehr anzurufen. Bei Theaterbesuchen oder Konzerten schalten bereits 85 % ihr Handy ab oder lautlos, bei Arztbesuchen bleiben sieben von zehn Handys stumm. Noch höflicher sind die NiederösterreicherInnen. Rund 84 % der Handy-UserInnen versuchen nach 21 Uhr nicht mehr zu telefonieren.

Beliebteste Handy-Funktionen der WienerInnen: Zeitmanagement-Tools ...
Neben dem Telefonieren sind für die WienerInnen die Zeitmanagement-Funktionen auf dem Handy am wichtigsten. Die beliebteste Funktion ist dabei für 85 % die Uhr. Acht von zehn WienerInnen sind überzeugt, dass das Handy ihnen die Organisation der Familie erleichtert und 62 % können damit Termine unterwegs besser koordinieren. Genauso viele lassen sich mittels Weckfunktion ihres Handys regelmäßig aus dem Schlaf holen.

... und SMS-Kurzmitteilungen
Acht von zehn WienerInnen nutzen regelmäßig die SMS-Funktion ihres Handys. Hauptsächlich vereinbaren die WienerInnen mit den Kurzmitteilungen Treffen oder verschicken sehr persönliche Inhalte wie Liebeserklärungen. Zwei Drittel halten die schnellen Kurzmitteilungen für geeignet, um beispielsweise Tickets zu bestellen. Mit sechs verschickten SMS-Nachrichten pro Woche liegen die WienerInnen genau im österreichischen Durchschnitt. Die fleißigsten SMS-SchreiberInnen sind die SalzburgerInnen mit zehn und die SteirerInnen mit neun verschickten Kurzmitteilungen pro Woche. Die wenigsten SMS verschicken laut der Studie die NiederösterreicherInnen mit nur drei SMS pro Woche.

Insgesamt nutzen in Wien ca. 610.000 Personen das A1 Netz. Im Auftrag von mobilkom austria untersuchte das Markt- und Meinungsforschungsinstitut FESSEL-GfK bereits zum siebten Mal das Verhalten der österreichischen Handy-UserInnen. Dabei wurden im Frühjahr 2006 österreichweit mehr als 1.000 Personen - aus allen Netzen - ab 12 Jahren telefonisch befragt.

Rückfragen & Kontakt:

mobilkom austria AG & Co KG
Mag. Michaela Egger, Leiterin Corporate & Internal Affairs
Tel: +43 664 331 27 37, E-Mail: presse@mobilkom.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NMO0001