ICPS - größte internationalen Halbleiterkonferenz in der Wiener Hofburg / 24.07 - 28.07.06 / www.icps2006.at

Wien (OTS) - Der österreichischen Halbleiterforschung ist es gelungen, die alle 2 Jahre stattfindende ICPS (International Conference on the Physics of Semiconductors) nach Wien zu holen. Zum 28.-mal treffen an die 1.200 Forscher aus europäischen Ländern, aus den USA, Russland, Korea und Japan in der Wiener Hofburg zusammen, um die wichtigste Fortbildungsveranstaltung im Bereich der Halbleitertechnologie abzuhalten. Neben Grundlagenforschung gibt es Berichte über Fortschritte in der Anwendung der Halbleiter durch Beiträge von Forschern aus den Intel-, IBM-, Infineon- und anderen Industrie-Laboratorien. Auf dem Programm stehen Vorträge und Postersessions zu aktuellen Themen:

** Materialen: * Nanostrukturen: Quantendots und Nanowires mit wenigen Nanometern Durchmesser. * Neue Formen von Kohlenstoff (Graphen) * Organische Halbleiter * Halbleiterstrukturen für blaue Laser

** Neuartige Konzepte: Impulse zum besseren Verständnis der physikalischen Grundlagen werden erwartet, um neuartige Prinzipien der Informationsspeicherung und -verarbeitung zu entwickeln. Diese Fortschritte betreffen die Realisierung und Manipulation von Quantum Bits (qbits), um die Umsetzung eines Quantencomputers möglich zu machen.

Insgesamt liefert der Wissenschafts-Standort Österreich qualitativ hoch stehende Ergebnisse zur Entwicklung der Nanoelektronik und wird durch den ausgezeichneten Ruf der ICPS weiter an Bedeutung gewinnen.

Rückfragen & Kontakt:

Andrea Stepper, Tel: +43 (1) 58801 38705,
office@icps2006.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003