AVISO: 100.000 Jugendliche haben Probleme beim Übertritt von der Ausbildung in den Job - AK-Pressekonferenz am Mi., 19. Juli

Wien (OTS) - Gleich nach der Ausbildung einen Arbeitsplatz - was noch vor wenigen Jahren als Selbstverständlichkeit galt, ist heute für 100.000 Jugendliche in Österreich eine Illusion. Entweder zählen sie zu den so genannten Dropouts, die nach der Pflichtschule keine weiterführende Ausbildung beginnen konnten bzw ohne Abschluss aus dem Bildungssystem geflogen sind. Oder sie finden trotz abgeschlossener Ausbildung keinen Arbeitsplatz.

Eine Studie im Auftrag der AK zeigt, dass über 100.000 Junge zwischen 15 und 24 Jahren Schwierigkeiten beim Einstieg in den Job haben - weit mehr, als die offizielle Statistik des Arbeitsmarktservice erfasst. Die Ursachen, Hintergründe und mögliche Lösungen sind Thema einer

Pressekonferenz der AK Wien
mit Susanne Schöberl, stv. Leiterin der Abteilung Bildungspolitik und Josef Wallner, Leiter der Abteilung Arbeitsmarkt

Mittwoch, 19. Juli 2006
10 Uhr

Achtung: neue Adresse!
AK Wien im Belvedere Bürozentrum
4. Stock, Zimmer 417
Prinz Eugen Straße 8-10
1040 Wien

Wir würden uns freuen, eine Vertreterin, einen Vertreter Ihrer Redaktion begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Cornelia Breuß
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2331
cornelia.breuss@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001