Kickl: ORF passt Einladungskriterien den politischen Bedürfnissen an

Tage einer freien Berichterstattung im ORF anscheinend gezählt

Wien (OTS) - FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl legte Wert darauf, zu betonen, daß die Einladungskriterien des ORF offensichtlich den jeweiligen politischen Bedürfnissen angepaßt werden. Bei vergangenen Wahldiskussionen im ORF sei jedenfalls immer der Status als Wahlpartei entscheidend gewesen. Eine Unwahrheit werde aber dadurch nicht wahrer, indem man sie ständig wiederhole, so Herbert Kickl in Richtung der ORF-Verantwortlichen.

Diese Vorgangsweise bestätige allerdings nur einmal mehr, daß alle diejenigen Recht hätten, die der Meinung sind, daß die Tage von Lindner, Mück und den anderen ÖVP-Handlangern im ORF gezählt seien. Lindner habe es jedenfalls geschafft, den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in nicht für möglich gehaltene Tiefen zu führen. Eine unabhängige Berichterstattung im österreichischen Fernsehen sei unter der derzeitigen Führung offenbar nicht möglich, schloß Kickl.

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen - Büro HC Strache
Karl Heinz Grünsteidl, Bundespressereferent
Tel.: +43 664 - 4401629
e-Mail: karl-heinz.gruensteidl@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0003