Einigung auf Nationalen Allokationsplan für Industrie

Industrie trägt zur Erreichung des Kyoto-Ziels bei - 32,8 Mio. Tonnen CO2 bis 2008

Wien (OTS) - Der Nationale Allokationsplan (NAP) für den Beitrag der Industrie zur Erreichung des Kyoto-Ziels für die Periode 2008-2012 ist fertig gestellt. Umweltminister Josef Pröll, Wirtschaftsminister Martin Bartenstein und Finanzminister Grasser haben sich mit der Industrie auf das vorliegende Ergebnis geeinigt. In intensiven Gesprächen wurde mit der Industrie eine Zuteilung von zulässigen CO2-Emissionen in der Höhe von 32,8 Mio. Tonnen vereinbart.

Mit dieser Zuteilung von 32,8 Mio. Tonnen liegt die Gesamtmenge unter der des NAP I. Das Einsparungsvolumen gegenüber dem prognostizierten Ausstoß an CO2 2012 beträgt 5,5 Mio. Tonnen. Dieser Wert liegt deutlich über der geforderten Klimaschutzeinsparung in der ersten Periode (1,8 Mio. Tonnen). Neu ist das Element der Auktion. Nicht mehr die gesamte zugeteilte Menge wird gratis vergeben, 400.000 Tonnen jährlich werden versteigert, sodass über die gesamte Periode 2 Mio. Tonnen über eine Auktion der Industrie und E-Wirtschaft zur Verfügung stehen.

Dieses Ergebnis des NAP ist in guter Zeit zustande gekommen und wird in den nächsten Tagen der Europäischen Kommission nach Brüssel übersandt. Das Ergebnis ist ein wichtiger Beitrag sowohl zum Klimaschutz als auch zur Sicherung des Wirtschaftsstandortes Österreichs.

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 DW 6703, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001