SPÖ will zurück zu "den Problemen, die die KärntnerInnen bewegen"

Cernic wirft Haider Ablenkungsmanöver mit Ortstafeln vor

Klagenfurt (SP-KTN) - Die Liste der Probleme, die die
KärntnerInnen bewegen, ist für die stellvertretende Klubobfrau der Kärntner SPÖ, Labg. Nicole Cernic, eine lange. "Tausende Menschen sind auf Arbeitssuche und finden trotz aller Kraftanstrengungen keine Vollzeitarbeitsplätze, von denen sie leben könnten", zeigt Cernic auf. "Jeden Tag aufs neue werden KärntnerInnen delogiert, weil sie keine Mittel mehr haben, um ihren Mietzinsverpflichtungen nachzukommen, zahlreiche Eltern müssen jeden Tag einen Spagat schaffen, wie sie die täglichen Fixkosten bestreiten und ihren Kindern dennoch das Nötigste bieten können und die Politik ist von einer nicht endenwollenden Ortstafeldiskussion gelähmt", kritisiert Cernic und fordert die Kärntner Politiker aller Parteien auf, sich nicht von Haider von den Problemen der Menschen ablenken zu lassen.

Zudem sei die Ortstafeldiskussion auch ein Ablenkungsmanöver um von Haiders Versagen als Regierungspartei in den letzten Jahren abzulenken. "Es ist höchst an der Zeit, die KärntnerInnen und Kärntner und ihre existenziellen Probleme wieder in den Mittelpunkt der Bundes und Landespolitik zu stellen"; so die stellvertretende SP-Klubobfrau abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002