Standing ovations für SPÖ-Agrarsprecher Heinz Gradwohl - berührende Abschiedsrede zu später Stunde!

Wien (SK) - SPÖ-Agrarsprecher Heinz Gradwohl erhielt bei seiner Abschiedsrede am Abend des 13. Juli 2006 standing ovations und Lob von Abgeordneten aller Fraktionen. Gradwohl nutzte seine letzte Rede zu später Stunde um Bilanz über 16 Jahre im Nationalrat zu ziehen. Nicht nur das Dabeisein ist alles, sondern auch das Mittun, wandelte Gradwohl den olympischen Gedanken in seiner Rede ab. ****

Gradwohl bedankte sich seinerseits in seiner Rede für die vielen Diskussionen und Auseinandersetzungen, die er "zum überwiegenden Teil als fair" bezeichnete. Er sei stolz darauf, so Gradwohl, dass "es meine Fraktion mir, dem kleinen Arbeiterbuben aus der Obersteiermark", ermöglicht habe, in solche Positionen (Gradwohl ist stellvertretender Klubobmann und Agrarsprecher) zu kommen. Als Ausschussvorsitzender prägte Gradwohl, der auch von den VertreterInnen der anderen Fraktionen als umgänglich und konsensfähig bezeichnet wird, die Diskussionen im Landwirtschaftssausschuss.

Besonderen Wert legte Gradwohl während seiner gesamten politischen Laufbahn auf die Balance zwischen "der hohen Politik im Parlament" und den Menschen in seinem Wahlkreis. "Das war mir immer wichtiger als ein vorderer Platz auf einer der sogenannten Stricherllisten", schloss Gradwohl mit einem Augenzwinkern.

Einen genauen Lebenslauf von SPÖ-Agrarsprecher Heinz Gradwohl finden sie unter folgendem link:
http://www.parlament.gv.at/portal/page?_pageid=907,174663&_dad=porta
l&_schema=PORTAL (Schluss) js/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009