Dorferneuerungspreis: Ehrenvolle Platzierung für Schwarzach

LR Rein: Wandel als Chance genützt

Bregenz (VLK) - Einen schönen Erfolg für Vorarlberg gibt es im Rahmen des Europäischen Dorferneuerungspreises 2006. Schwarzach wurde für ganzheitliche, nachhaltige und mottogerechte Dorfentwicklung von herausragender Qualität ausgezeichnet und erreichte gemeinsam mit zehn anderen europäischen Dörfern die zweithöchste Preisstufe nach dem Sieger, das ist heuer die niederländische Gemeinde Koudum. Landesrat Manfred Rein gratulierte der Rheintalgemeinde und ihrem Bürgermeister Helmut Leite zu der ehrenvollen Platzierung bei dem europaweiten Bewerb, an dem heuer 30 Gemeinden teilgenommen haben.

Rein sieht in der internationalen Beachtung den Lohn für die kontinuierliche Dorfentwicklung von Schwarzach, das sehr wirtschaftsfreundlich ist und dessen neues Dorfzentrum kurz vor der Fertigstellung steht. Die Gemeinde habe das Motto des heurigen Dorferneuerungspreises - "Wandel als Chance" - vorbildlich erfüllt und Schwarzach reihe sich damit würdig in die bisherigen erfolgreichen Bewerbungen Vorarlberger Gemeinden ein.

Im Urteil der Jury heißt es: "Schwarzach besticht in mehrfacher Hinsicht, allem voran aber mit herausragender Qualität im Bereich der Raumentwicklung." Gewürdigt werden der "sorgsame Umgang mit der Umwelt und den Ressourcen", die "architektonisch sehr anspruchsvolle Gestaltung" und die "konsequente Unterstützung und Förderung der Nutzung von Alternativenergien". Weiters gebe es "positive Perspektiven für die lokale Wirtschaft durch ein landesweit bedeutsames und international prämiiertes Medienzentrum und das Halten ansässiger Qualitätsbetriebe in der Gemeinde".

Gleichauf mit Schwarzach schnitten u.a. Lana/Südtirol, Gurk/Kärnten, die Impulsregion 21 im Salzburger Seenland oder Ybbsitz/Niederösterreich ab. Die Verleihung des Europäischen Dorferneuerungspreises 2006 findet am Freitag, 22. September in Ummendorf/Sachsen-Anhalt, dem letztjährigen Siegerdorf, statt.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0007