Erbprinz Alois von Liechtenstein: "Wir dürfen uns nicht im Erfolg sonnen" - Neuerungen sind notwendig

Bildung, Rahmenbedingungen für die Wirtschaft, soziale Vorsorge, Umwelt und gesellschaftliche Integration

Vaduz (OTS) - Heute hat Erbprinz Alois von Liechtenstein
anlässlich der 200-Jahr-Feier der Aufnahme Liechtensteins in den Rheinbund die letzten 200 Jahre als "insgesamt glückliche" skizziert.

Zugleich betonte er in Anwesenheit des österreichischen Bundespräsidenten Heinz Fischer, des Schweizer Bundespräsidenten Moritz Leuenberger und des deutschen Bundesratspräsidenten Peter Harry Carstensen, dass in Liechtenstein Weiterentwicklungen anstünden. Die Bereiche, in denen es Veränderungen geben müsse, um auch künftig vorne mitzumischen, identifizierte Erbprinz Alois mit Bildung, Umwelt, sozialer Vorsorge, gesellschaftlicher Integration und noch besseren wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.

Laut Erbprinz Alois würden eine immer älter werdende Gesellschaft und die neuen technologischen Möglichkeiten im Gesundheitssektor in Zukunft viele zusätzliche Kosten bedeuten. Soziale Standards müssten dabei nachhaltig und nicht "auf Kosten unserer Kinder" abgesichert werden. Auf Zuschüsse aus "sprudelnden Staatseinnahmen" könne man sich nicht verlassen. Sein Volk müsse künftig auch den Mut aufbringen, auf staatliche Leistungen zu verzichten, "die zwar angenehm, aber nicht notwendig sind".

Eine Lanze brach Erbprinz Alois für die in Liechtenstein lebenden Ausländer. Der Ausländeranteil beträgt 34%. Er erinnerte daran, dass Liechtenstein selbst 150 Jahre der vergangenen 200 Jahre Auswanderungsland war. Jetzt sei es an Liechtenstein, klare Regeln zu definieren, damit Integration gelingen könne, vor allem auch von Benachteiligten.

Erbprinz Alois von Liechtenstein (38) hat 2004 offiziell die Regierungsgeschäfte seines Vaters, Fürst Hans-Adam II übernommen.

Hinweis: Die Rede kann im Volltext ab 17.30 Uhr auf der Website www.fuerstenhaus.li /Presse abgerufen werden.

Rückfragen & Kontakt:

Fürstlich Liechtensteinische Kabinettskanzlei
Bettina Marxer
Schloss Vaduz
FL-9490 Vaduz
Tel. +423 / 238 1280
Fax +423 / 238 1281
b.marxer@fuerstenhaus.li

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0014