Bauern verlangen rasch Einspeisetarif-Verordnung für Ökostrom

Preineder: Gutachten mit Tarifvorschlägen umgehend vorlegen

Wien (AIZ) - Das kürzlich beschlossene Ökostromgesetz verlangt zwar die Festlegung der Tarife per Verordnung, doch ist diese nach wie vor ausständig. Das Umwelt- und das Wirtschaftsministerium haben die E-Control und die Österreichische Energieagentur mit einem Gutachten zu den Einspeisetarifen beauftragt, welches im Rahmen eines Projektbeirates unter Einbindung der Sozialpartner und der Länder behandelt wurde. Heute verlangte der Obmann des Ausschusses für Energiefragen der Landwirtschaftskammer Österreich, Martin Preineder, "die umgehende Vorlage der Tarifvorschläge, damit die Einspeisetarif-Verordnung für Ökostrom ohne weitere Verzögerung erlassen werden kann".

Die Abschlussbesprechung dieses Beirates habe nämlich bereits vor drei Wochen stattgefunden, jedoch gebe es nach wie vor kein endgültiges Gutachten, da E-Control von ihrer Position bis jetzt nicht abzuweichen gewillt scheine. Preineder wies in diesem Zusammenhang erneut auf die Position des LK-Ausschusses für Energiefragen hin, wonach bei Kleinanlagen aus Gründen der anteilig hohen Investitionskosten und der nunmehr kürzeren Tariflaufzeit eine Anhebung der Tarife erforderlich sei.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

AIZ - Agrarisches Informationszentrum, Pressedienst
Tel: 01/533-18-43, pressedienst@aiz.info
http://www.aiz.info
FAX: (01) 535-04-38

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIZ0001