Schicker begrüßt UNESCO-Entscheidung für die Kometgründe

Die UNESCO sieht das Projekt Kometgründe nicht im Widerspruch zum Welterbe Schloss und Park Schönbrunn

Wien (OTS) - "Die Entscheidung des Welterbekomitees ist ein
weiterer Beweis, dass die Stadt Wien mit der UNESCO gut zusammenarbeitet. Planer und Experten haben hier gemeinsam erreicht, dass das Projekt realisierbar wird", betont Wiens Planungsstadtrat Rudi Schicker anlässlich der 30. Sitzung des Welterbekomitees der UNESCO in Vilnius. Das Welterbekomitee ist das ranghöchste entscheidungsbefugte Organ in Fragen des Welterbes und setzt sich aus Vertretern von 21 Staaten zusammen.

In Meidling, am Standort des ehemaligen Möbelhauses Komet, soll ein Projekt auf Basis einer Wettbewerbsentscheidung errichtet werden. Das Siegerprojekt von Architekt Podsedensek wurde nun in den letzten Monaten überarbeitet. In Vilnius entschied das Welterbekomitee, das überarbeitete Projekt mit einer Gebäudehöhe von 60 Metern zur Kenntnis zu nehmen. (Schluss) kel

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
DI Thomas Keller
Tel.: 4000/81 420
kel@gsv.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014