Österreichische Botschaft in Podgorica offiziell eröffnet

Bürogemeinschaft mit Ungarn

Wien (OTS) - Der Generalsekretär für auswärtige Angelegenheiten, Botschafter Dr. Johannes Kyrle, und die ungarische Staatssekretärin Márta Fekszi Horváth eröffneten heute in Podgorica, der Hauptstadt Montenegros, in Anwesenheit zahlreicher hochrangiger montenegrinischer Gäste ihre jeweiligen Botschaften. Die Botschaften der beiden Länder werden im gleichen Gebäude untergebracht sein. Es handelt sich somit um die erfolgreiche Fortsetzung der bereits bestehenden Bürogemeinschaft zwischen Österreich und Ungarn. Die Botschaftseröffnung erfolgte im Anschluss an die Aufnahme diplomatischer Beziehungen mit Montenegro, welches von Österreich am 12. Juni 2006 als unabhängiger Staat anerkannt worden war.

Die von Florian Raunig interimistisch geleitete Botschaft wird weiterhin die Aufgaben eines Koordinationsbüros der Österreichischen Entwicklungs- und Ostzusammenarbeit (OEZA) wahrnehmen und zugleich die Präsenz Österreichs in Montenegro allgemein verstärken. "Mit der Eröffnung der Botschaft in Podgorica wird auch dem österreichischen Ziel, in der Region umfassend präsent zu sein, Rechnung getragen", meinte Kyrle.

Generalsekretär Kyrle verwies in seiner Eröffnungsansprache auf die traditionell engen Beziehungen zwischen Wien und Podgorica, die durch die Zusammenarbeit zum Beispiel in den Bereichen Tourismus und Kultur zum Ausdruck kommen. So arbeiten Österreich und Montenegro etwa bei der Entwicklung des Tourismus in der Region um Bjelasica und Komovi im Norden Montenegros und bei der Errichtung eines Gebäudes der Vereinten Nationen in Podgorica zusammen. Weiters unterzeichneten die beiden Länder am 12. Juni 2006 ein Protokoll über die Zusammenarbeit auf den Gebieten der Wissenschaft, des Bildungswesens und der Kultur für die Jahre 2006 bis 2009, welches die Basis für den weiteren Ausbau der Zusammenarbeit in den genannten Bereichen bildet. Auch auf wirtschaftlicher Ebene gibt es mittlerweile verstärkte Beziehungen zwischen den beiden Ländern, dies trifft insbesondere auf den erfolgreichen Einstieg österreichischer Banken in Montenegro zu.

"Die zeitgleiche Eröffnung von Botschaften sowie deren Unterbringung im gleichen Gebäude ist darüber hinaus auch Ausdruck der immer engeren Beziehungen zwischen Österreich und Ungarn", so Kyrle. Beide Länder setzen sich gemeinsam mit den Partnern der Regionalen Partnerschaft für eine klare europäische Perspektive der Region ein. "Österreich konnte während seiner EU-Präsidentschaft nicht zuletzt mit der Unterstützung der Länder der Regionalen Partnerschaft nachhaltige Erfolge im Integrationsprozess erzielen", so Kyrle weiter. Der Generalsekretär bekräftigte zudem, dass die Region auch weiterhin eine außenpolitische Priorität Österreichs darstellen werde. "Hierzu zählt natürlich auch die Unterstützung Montenegros auf dem Weg nach Europa."

Vor der Botschaftseröffnung führte Generalsekretär Kyrle gemeinsam mit Staatssekretärin Fekszi Horváth ein Arbeitsgespräch mit dem montenegrinischen Außenminister Miodrag Vlahovic. Weiters steht noch eine Besichtigung des ehemaligen österreichisch-ungarischen Gesandtschaftsgebäudes in Cetinje auf dem Programm.

Rückfragen & Kontakt:

Außenministerium
Presseabteilung
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3262, 4549, 4550
Fax: ++43 (0) 50 1159-213
abti3@bmaa.gv.at
http://www.aussenministerium.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001