Niederwieser: SPÖ für nationalen Bildungsbericht

Masterplan für Bildungspolitik

Wien (SK) - SPÖ-Bildungssprecher Erwin Niederwieser hält Deutschland bei der Frage der Bildungsdokumentation für vorbildlich. Die deutsche Regierung hat einen nationalen Bildungsbericht veröffentlicht. Niederwieser betonte, dass die SPÖ ebenfalls für einen solchen Bericht eintritt. Das soll zum einen ein aktueller Leistungsbericht sein, zum zweiten ein Masterplan für die Bildungspolitik. ****

Der SPÖ-Bildungssprecher bekräftigt in dem Zusammenhang seine Kritik an der praktisch nicht vorhandenen Bildungsstatistik von Ministerin Gehrer. Das sei zwar aus Sicht Gehrers nachvollziehbar, weil mit einer korrekten Bildungsstatistik würde sie ihr eigenes Versagen dokumentieren müssen; trotzdem sei es natürlich nicht zu akzeptieren, dass ausgerechnet das Bildungsministerium nicht in der Lage ist, den aktuellen Zustand des Schulwesens zu beschreiben.

"Gehrer hat die Bemühungen für eine ordentliche Bildungsdokumentation und -statistik in Österreich einfach versanden lassen", kritisiert Niederwieser. Dabei sind das Forderungen, die sowohl von den Experten der Zukunftskommission als auch vom Institut für Bildungsforschung unterstützt werden, betonte der SPÖ-Bildungssprecher.

"Die Ministerin hat mit ihrer Bildungsreform schon bei 10 Prozent von dem, was notwendig wäre, Schluss gemacht. Sie stellt sich seither gegenüber allen Vorschlägen von Experten taub", sagte Niederwieser. Er wirft der ÖVP auch vor, dass sie keine seriöse Diskussion über Integration an den Schulen führen will, sondern dieses Thema so oberflächlich und unvernünftig angeht wie zuletzt die ÖVP-Abgeordnete Brinek mit ihrer Forderung nach Segregation. (Schluss) wf

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0015