Grüne Wien: Wartung bei Wiener Linen aus Kostengründen gestrichen

Puller: Kein Sparen bei der Sicherheit

Wien (OTS) - "Nachtwartung der Züge aus Kostengründen gestrichen -diese Information erhielt ein Fahrgast vom Kundendienst der Wiener Linien nach einem Beschwerdeanruf bezüglich Störungen auf der Linie U4. Ist es also offiziell, dass bei Wartungs- bzw. Revisionsarbeiten eingespart wird", empört sich die Gemeinderätin der Grünen Wien, Ingrid Puller. "Sparen ja, jedoch in einem Ausmaß damit das "Werkl" normal und ohne gröbere Störungszwischenfälle weiterläuft und schon gar nicht Sparen bei Wartungsarbeiten, die auch die Sicherheit betreffen", betont Puller.

In welchen Ausmaß es zu Störungen wegen schadhafter Züge hauptsächlich auf der U4 gekommen sei, zeige eine Aufzeichnung eines Fahrgastes im Beobachtungszeitraum vom 27.Februar.06 bis 3. Juli 06 (unterbrochen von drei Wochen Urlaub). Bei seinen durchschnittlich zwei Fahrten pro Tag, verzeichnete er 24 Störungen wegen schadhafter Züge, dass sind 20 Prozent seiner Fahrten, berichtet die Gemeinderätin.

"Es handelt sich also auch nicht um einen Einzelfall, sondern betrifft hunderte Fahrgäste. Beschwerden werden seitens der Wiener Linien ignoriert und gespart wird am falschen Platz nämlich an der Sicherheit. Muss erst etwas passieren, damit das privatwirtschaftliche Unternehmen und/oder die Stadt Wien als Eigentümer reagieren und endlich einsehen, dass derartige Einsparungsmaßnahmen beim öffentlichen Verkehr die Wiener Linien auch nicht zu einem Gewinn bringenden Unternehmen machen", schließt Puller.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Erik Helleis
Tel.: (++43-1) 4000 - 81766
Mobil: 0664 52 16 831
mailto: erik.helleis@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003