Lunacek: Israel schadet sich mit militärischer Eskalation nur selbst

Problem der Geiselnahmen so nicht lösbar

Wien (OTS) - "Die israelische Regierung schadet sich, der israelischen Bevölkerung sowie dem Ansehen Israels mit den militärischen Eskalationsschritten der letzten Tage und Wochen nu selbst," kritisiert Ulrike Lunacek, außenpolitische Sprecherin der Grünen, den Einmarsch Israels im Libanon. Schon die militärischen Angriffe in Gaza in den letzten Tagen seien nicht im Sinne des Völkerrechtes und des Internationalen Humanitären Rechtes, das "Verhältnismässigkeit" der militärischen Mittel gegenüber Zerstörung von zivilen Einrichtungen und vor allem dem Leid der Zivilbevölkerung verlangt.

"Andererseits ist es für die Grünen überhaupt keine Frage, dass die palästinensische Hamas-Regierung eine eindeutige Absage an Terror und Gewalt tätigen und dass sie den Staat Israel anerkennen muss," betont Lunacek, die auch die palästinensischen Raketenangriffe auf israelische Siedlungen verurteilt.

"Das sogenannte "Häftlingsabkommen" sei ein wichtiger Schritt in Richtung der Anerkennung des Existenzrechtes Israels gewesen" erklärt Lunacek. "Das Problem der Geiselnahmen von israelischen Soldaten werde durch die militärische Eskalation nicht gelöst," so Lunacek abschliessend.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel +43-1-40110-6707, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003