Kopietz: Wien ist Jobhauptstadt

915.001 Jobs sind besser als 915.000

Wien (SPW) - "Wien ist eindeutig Österreichs Jobhauptstadt.
Bereits heute bietet die Stadt bei einem Fünftel der Einwohner Österreichs ein Viertel aller Arbeitsplätze. Das sind mittlerweile schon ganze 915.000! Aber auch das ist uns noch nicht genug, denn:
915.001 Jobs sind besser als 915.000", betonte der Wiener Landesparteisekretär, LAbg. Harry Kopietz am Mittwoch und erklärte weiter: "Wir werden unseren aktiven Kurs in der Arbeitsmarktpolitik weiter fortsetzen und noch mehr Arbeitsplätze mit Zukunft schaffen." ****

Wien konnte im Juni einen Rückgang der Arbeitslosigkeit um 5,7 Prozent verzeichnen und auch die Langzeitarbeitslosigkeit und die durchschnittliche Vormerkdauer sind rückläufig. Kopietz: "Ein schöner Erfolg, wenngleich uns jeder Arbeitslose einer zuviel ist." Besonders stark fiel die Zahl bei den arbeitslosen Jugendlichen bis 19 Jahre. Und das sei nicht zuletzt auf die klugen und nachhaltigen Maßnahmen der Wiener Stadtregierung im Lehrlingsbereich zurückzuführen: "Wien hat dem Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit immer höchste Priorität eingeräumt, nun macht sich diese Schwerpunktsetzung bezahlt." Zudem entschärfe Wien das Problem der Arbeitslosigkeit auch in anderen Bundesländern, fügte Kopietz hinzu: "Täglich pendeln über 200.000 Menschen nach Wien, weil sie in ihrem Heimatbundesland keinen Arbeitsplatz finden."

Generell werde die Stadt weiterhin mit verstärkten Investitionen und Qualifizierungsprogrammen der Bundesregierung den Weg weisen, so der Wiener SPÖ-Landesparteisekretär. Denn während der Bund bei öffentlichen Investitionen massiv einspart, setzt Wien auf aktive Investitionen in die Wirtschaft und diese schaffen wiederum Jobs. 2006 hat die Bundeshauptstadt ihr Budget für Arbeitsmarktförderungen auf die Rekordsumme von 56 Millionen Euro weiter angehoben. "Und dabei ist es uns ein besonderes Anliegen Stärkefelder der Wiener Wirtschaft, wie den Technologiebereich oder auch die so genannten Creative Industries zu forcieren. Denn wir wollen Jobs mit Zukunft schaffen!", unterstrich der Landesparteisekretär.

Obwohl Arbeitsmarktpolitik prinzipiell Bundessache ist, hat Wien außerdem als einziges Bundesland eine eigene Einrichtung für aktive Arbeitsmarktpolitik eingerichtet - mit Erfolg. "In keinem anderen Bundesland sind die Chancen größer gut bezahlte und interessante Jobs zu finden", stellte Kopietz klar und kündigte abschließend an: "Wir arbeiten daran, dass es noch mehr werden." (Schluss) lk

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: ++43/ 01/ 53 427-235
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001