Ortstafeln: Für Strache versinkt Regierung endgültig im Chaos

Kärnten braucht keine einzige zusätzliche zweisprachige Ortstafel

Wien (OTS) - "Diese Regierung versinkt endgültig im Chaos." Das stellte FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache heute zur jüngsten Entwicklung bei der Ortstafelfrage fest.

Zuerst hätten Schüssel, Haider und Co. vollmundig von einem "historischen Kompromiß" geplappert, ohne zu erwähnen, daß dieser sogenannte "Kompromiß" ausschließlich zu Lasten der deutschsprachigen Kärntnerinnen und Kärntner gehe, erklärte der FPÖ-Obmann. Jetzt stelle sich heraus, daß das ausverhandelte Paket, das ohnehin schon eine regelrechte Kapitulation darstelle, den Scharfmachern auf slowenischer Seite immer noch nicht weit genug gehe. Diese würden wohl erst dann Ruhe geben, wenn in ganz Kärnten zweisprachige und letztlich einsprachig slowenische Ortstafeln aufgestellt worden seien.

Man solle jetzt die Chance nutzen und die Diskussion endgültig beenden, forderte Strache. Kärnten brauche keine einzige zusätzliche zweisprachige Ortstafel. Die FPÖ sei die einzige Partei, die in dieser Frage voll und ganz auf der Seite der Kärntnerinnen und Kärntner stehe.

Rückfragen & Kontakt:

Büro HC Strache
Karl Heinz Grünsteidl, Bundespressereferent
+43-664-4401629, karl-heinz.gruensteidl@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0001