Unternehmen stärken, Arbeitsplätze sichern

Impulse durch Wirtschaftsförderung des Landes

Bregenz (VLK) - Von 2001 bis 2005 wurden im Rahmen der direkten Wirtschaftsförderungen des Landes Vorarlberg Zuschüsse in Gesamthöhe von mehr als 30 Millionen Euro gewährt. Die positive Entwicklung von Unternehmen unterstützen und Arbeitsplätze schaffen bzw. sichern -das sind die maßgeblichen Ziele, so Landesstatthalter Hans-Peter Bischof und Wirtschaftslandesrat Manfred Rein heute, Dienstag, im Pressefoyer.
Forschung und Entwicklung, Internationalisierung, Jungunternehmerförderung, Bergregionenförderung, Beratung und Qualifizierung von Unternehmen, Lebensmittel-Nahversorgung - das sind die maßgeblichen Schwerpunkte bei der Unterstützung von Handel, Gewerbe und Industrie.

Dabei konnte das finanzielle Engagement des Landes trotz sparsamer Budgetplanung hoch gehalten werden. Im Jahr 2005 hat das Land für die Förderung von Handels-, Gewerbe- und Industriebetrieben einschließlich der betrieblichen Hochwasserhilfe 7,63 Millionen Euro ausgegeben. Davon entfallen 1,92 Millionen Euro (im Jahr 2004: 1,1 Millionen Euro) auf die Aktion zur Stärkung der Wirtschaftsstruktur, laut LR Rein eines der seit Jahren bestens bewährten Förderungsinstrumente. Produzierende Gewerbe- und Industriebetriebe, die neue Arbeitsplätze schaffen, neue Produkte herstellen oder neue Technologien einsetzen, werden dafür mit Investitionszuschüssen unterstützt.

Erfreulich auch die Bilanz des betrieblichen Hochwasserhilfeprogrammes, das nach der Katastrophe vom August 2005 gestartet wurde und mittlerweile weitestgehend abgeschlossen ist. Laut Wirtschaftsabteilungsvorstand Karl-Heinz Rüdisser wurde 36 Vorarlberger Betrieben zusätzlich zur Hilfe aus dem Katastrophenfonds eine Zusage im Rahmen der betrieblichen Hochwasserhilfe des Landes und des Bundes erteilt. Diese Unternehmen erhalten zu Darlehen in Höhe von 9,82 Millionen Euro vierprozentige Zinszuschüsse auf drei Jahre, die als Einmalzuschuss ausbezahlt werden. Dies entspricht einem Barwert von rund 1,1 Millionen Euro. Davon tragen Land und Bund je die Hälfte, d.h. auf das Landesbudget entfallen rund 550.000 Euro.
(gw)

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im APA-OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20135
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0006