ÖAMTC: Ausgesetzter Schäfer hat sich Gelben Engel als neues Herrl gesucht

"Meinen Heinrich geb´ ich nicht mehr her!"

Wien (OTS) - Eigentlich war Pannenfahrer Walter Fasching auf dem
Weg zu einem Einsatz. In der Nähe von Klosterneuburg fiel ihm plötzlich ein völlig orientierungsloser junger Hund auf, der zwischen den Autos auf der Fahrbahn herumlief. "Ein Wunder, dass ihn niemand zusammengeführt hat", sagt Fasching heute.

Der Gelbe Engel zögerte keine Sekunde und stoppte. "Der Hund war unglaublich dankbar, ist sofort auf mich zugelaufen und ins Auto gesprungen", schildert Fasching den Moment des "Kennenlernens". Damit änderte sich der Einsatzplan. Das wartende Mitglied zeigte Verständnis und erhielt prompt Hilfe von einem Kollegen. Fasching steuerte dagegen den nächsten Tierarzt an. Tierärztin Charlotte Köppel kümmerte sich sofort um den kleinen Findling und attestierte dem circa dreijährigen Schäfer beste Gesundheit. Nur die Spuren des abgenommenen Halsbandes machten deutlich, dass wohl jemand ein unliebsames Anhängsel in der Urlaubszeit am Straßenrand losgeworden war.

Dass auch keiner nach dem kleinen Schäfer gesucht hat, ist dem Gelben Engel aber gar nicht so unrecht. "Meinen Heinrich geb´ ich nicht mehr", das ist für Walter Fasching klar. "Er ist total brav und freundlich zu jedem." Und auch auf seinen neuen Namen hat er sofort gehört, als ob er nie einen anderen gehabt hätte. Damit hat der kleine Vierpfoter ein neues Zuhause gefunden. Diesmal für immer, und nicht nur bis zum nächsten Urlaub.

Wer Tiere aussetzt, muss mit hohen Strafen rechnen

Es ist nicht nur herzlos, sein treues Haustier einfach am Straßenrand auszusetzen, es kann auch rechtliche Folgen haben. Abgesehen von einer Strafe wegen Tierquälerei muss der Tierhalter damit rechnen, für Unfallfolgen verantwortlich gemacht zu werden, die auf die mangelhafte Verwahrung des Tieres zurückzuführen sind.

Für alle Vierbeiner, die nicht in den Urlaub mitfahren können, stehen österreichweit Tierpensionen und Tiersitterservice-Einrichtungen mit fachkundigem Personal zur Verfügung.

Aviso an die Redaktionen: Ein Foto zu dieser Meldung findet man auf der Homepage des Clubs unter www.oeamtc.at/presse.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0005