77 Prozent gegen Verkauf der Energie AG

SP-Haider: Oberösterreich-Mehrheit muss langfristig abgesichert werden!

Linz (OTS) - ÖVP-Minister Bartenstein will bekanntlich die Mehrheiten der öffentlichen Hand bei den Landesenergieversorgern möglichst bald abschaffen. Die SPÖ in Oberösterreich hat unmissverständlich klar gestellt, dass sie einem solchen Deal keineswegs zustimmen wird. Die Energie AG in Oberösterreich ist mit 51 % und Absicherung in der Landesverfassung mehrheitlich in der Hand des Landes. "Für uns ist klar, dass die öffentliche Mehrheit im Land weiter mit Verfassungsmehrheit abgesichert bleiben muss. Wer mit einem Verkauf der Energie AG spekuliert, handelt eindeutig gegen die Interessen der Oberösterrteicherinnen und Oberösterreicher!", stellt Oberösterreich SP-Landesvorsitzender LH-Stv. Erich Haider fest. Untermauert wird das von der jüngsten IFES-Umfrage für die SP Oberösterreich: 77 Prozent der OberösterreicherInnen sind eindeutig gegen einen Verkauf der Energie AG.

Für den Verkauf sprechen sich nur 12 Prozent aus, 11 Prozent haben sich noch keine Meinung gebildet. Bei den SP-SympathisantInnen sind 87 Prozent gegen einen Verkauf. Auch bei den ÖVP-SympathisantInnen sprechen sich 67 Prozent gegen den Verkauf und nur 16 Prozent des "harten VP-Kerns" dafür aus. Für den Verkauf sind auch 16 % der befragten Grün-Parteigänger, aber 73 Prozent im Grünlager lehnen einen derartigen Deal ab. Auch bei den Befragten, die keine Parteipräferenz angeben, ist die Ablehnung des Verkaufs mit 78 Prozent sehr hoch. Bei den Befragten, die angeben, Gewerkschaftsmitglieder zu sein, fällt die Ablehnung mit 86 Prozent extrem hoch aus. Nur 4 Prozent befürworten einen Verkauf.

70 Prozent der Befragten sind auch gegen einen Verkauf der Verbundgesellschaft, nur 12 Prozent sind dafür.. Die Verkaufsgegner sind bei den SPÖ-SympathisantInnen mit 79 Prozent am stärksten. Aber auch 62 Prozent der Befragten mit ÖVP-Präferenz und 66 Prozent des Grünlagers sprechen sich gegen einen Verkauf des Verbunds aus. Die Umfrage wurde mit 800 Befragten von IFES im Zeitraum von 14. bis 20. Juni 2006 durchgeführt.

"Das ist ein klarer Auftrag. Die SPÖ Oberösterreich wird alles daran setzen, dass bei derEnergie AG Oberösterreich die öffentliche Hand weiter als Mehrheitseigentümer fest steht. Das ist für die OberösterreicherInnen als Stromkunden ein entscheidender Vorteil", bekräftigt Erich Haider die Linie seiner Partei. "Es muss eine langfristig abgesicherte Oberösterreichlösung bei der Energieversorgung geben".

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Medienservice
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40001