Tumpel: Elsner wurde kein "uneingeschränktes Weisungsrecht" gegeben

Wien (OTS) - Als Falschmeldung bezeichnet der Sprecher von AK Präsident Herbert Tumpel, Wolfgang Mitterlehner, die heute im Format aufgestellte Behauptung, Elsner habe ein "uneingeschränktes Weisungsrecht" gehabt. Aus den im Format zitierten Vertragspassagen geht nämlich das Gegenteil hervor: Vorstandsmitglieder hätten Aufträge des Generaldirektors lediglich auszuführen gehabt, soweit er sie im Rahmen seiner Geschäftsführungsagenden erteilen kann, also im Rahmen der internen Kompetenzverteilung. Darüber hinaus sind Vorstände nach dem Aktienrecht weisungsfrei - von einem "uneingeschränkten Weisungsrecht" kann daher weder auf Grund der Vorstandsverträge noch auf Grund des Gesetzes gesprochen werden. Elsner habe in seinem Vertrag auch kein Weisungsrecht bekommen.

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Presse
Tel.: (++43-1) 501 65-2631
Wolfgang Mitterlehner
wolfgang.mitterlehner@akwien.at
http://www.akwien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0003