VP-Gerstl: Jede Unterstützung gegen mögliche Zerstörung der Baumgartner Höhe willkommen

ÖVP Penzing sammelt Unterschriften

Wien (VP-Klub) - Jede Unterstützung, die sich gegen die Zerstörung des wichtigen Grünareals und des historischen Ensembles auf der Baumgartner Höhe richtet, begrüßt LAbg. Wolfgang Gerstl, Bezirksparteiobmann der ÖVP Penzing, und fordert einmal mehr von der SPÖ-Stadtregierung, vor Flächenumwidmungen einen Masterplan zu erstellen, wie etwa bei den Gasometern oder dem Zentralbahnhof. "Dass die SPÖ-Stadtregierung mehr mit der Baumgartner Höhe vor hat, als sie bisher zugibt, zeigt ihre vehemente Ablehnung eines Masterplanes", ist für Gerstl klar. Auch ein diesbezüglich eingebrachten Antrag der ÖVP Wien im Gemeinderat erhielt von der roten Regierungsmehrheit keine Zustimmung.

Unterschriftenlisten gegen die geplante Zerstörung

Um den möglichen bisher verschwiegenen Bauvorhaben der Wiener SPÖ ein Veto entgegenzusetzen, verweist Gerstl nochmals auf den bis 20. Juli aufliegenden Flächenwidmungsplan in der Penzinger Bezirksvorstehung und eine Unterschriftenaktion der ÖVP Penzing. Bürgerinnen und Bürger, die sich gegen eine Zerstörung der Grünflächen und des kulturell wertvollen Ensembles auf der Baumgartner Höhe aussprechen wollen, haben jeden Freitag und Sonntag von 14.00 - 16.00 Uhr beim Eingang Baumgartner Höhe die Möglichkeit, sich in eine Unterschriftenliste der ÖVP Penzing einzutragen. Gerstl: "Wir werden die gesammelten Unterschriften den zuständigen SP-Stadträten überreichen - und je mehr Wienerinnen und Wiener dagegen auftreten, desto schwerer wird sich die rote Stadtregierung tun, ihr zerstörerisches Vorhaben auf der Baumgartner Höhe umzusetzen."

"Auch die gebetsmühlenartigen Entgegnungen der Wiener SPÖ können nicht über die geplante Zerstörung der Baumgartner Höhe und der Steinhofgründe hinwegtäuschen, der durch den neuen Flächenwidmungsplan Tür und Tor geöffnet wird", schließt Gerstl.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004