Lkw-Überholverbot in Hauptreisezeit: Schober: Nur mit verstärkten Kontrollen sinnvoll

SPÖ-Kärnten begrüßt Vorstoß für mehr Sicherheit, fordert aber Einbindung der Exekutive und verstärkte

Klagenfurt (SP-KTN) - "Ein Lkw-Überholverbot in der Hauptreisezeit ist dann sinnvoll, wenn auch entsprechende Kontrollen erfolgen", erklärt am Freitag der Verkehrs- und Sicherheitssprecher der Kärntner SPÖ, LAbg. Rudolf Schober. Ohne entsprechenden Kontrollen sei diese Maßnahme lediglich ein lahmer Papiertiger. Es gäbe schon zu viele Verbote, die mangels Kontrollen nicht eingehalten werden, weitere Regeln bedürfen daher auch einer entsprechenden Einbindung der Exekutive und einer Verstärkung der Kontrollen.

Der SPÖ-Verkehrssprecher sprach sich grundsätzlich für das Verbot aus. "Jede Maßnahme, die dazu beiträgt, die Sicherheit im Verkehr zu steigern ist als positiv zu bewerten", so Schober. Die Argumentation, ein besserer Verkehrsfluss unterstütze die Verkehrssicherheit bezeichnet, Schober als "nicht von der Hand zu weisen".

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90005