Strache: Ortstafeln: Haider hat Kärntner an der Nase herumgeführt

Orangen sind nur Teilorganisation der ÖVP

Wien (OTS) - Mit seiner Ortstafel-Umfrage habe Haider die Kärntner an der Nase herumgeführt, erklärte heute FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache. "Wozu hat sich die überwiegende Mehrheit der Kärntner gegen weitere zweisprachige Ortstafeln ausgesprochen, wenn dann doch 141 weitere aufgestellt werden?"

Haider sei genauso wie in der Frage des türkischen EU-Beitritts und bei der EU-Verfassung umgefallen, meinte Strache. Stets mache der Landeshauptmann das Gegenteil von dem, was er lautstark ankündige. Der Wille der Kärntner Bevölkerung sei ihm völlig egal, Hauptsache, er könne sich einmal mehr Schüssel an den Hals werfen. Das ganze Theater beweise, daß der Orangenhain nichts weiter sei als eine Teilorganisation der ÖVP.

Deshalb, so Strache weiter, brauche es in Kärnten eine starke FPÖ, um dem schwarz-orangen Spuk ein Ende zu bereiten. Die Österreicher hätten Haider und seinen Herrn und Meister Schüssel endgültig satt.

Rückfragen & Kontakt:

Büro HC Strache
Karl Heinz Grünsteidl, Bundespressereferent
+43-664-4401629, karl-heinz.gruensteidl@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0003