Wiener Zeitung: Kommentar zur Fußball-WM von Tamara Slavik

Kalt-heiß

Wien (OTS) - Warm anziehen, die Viertelfinal-Phase geht los!
Gleich die Freitag-Spiele geben es uns kalt-warm. Oder besser:
Heiß-kalt. Warum wir uns auf den Nachmittag freuen können: Weil Argentinien gegen Deutschland erstens das ist, was man gemeinhin als Schlager bezeichnet, uns zweitens laut Statistik viele Tore verspricht. An diesen beiden Teams kann es nicht liegen, dass der Torschnitt bei dieser WM mit 2,36 Treffern pro Partie so miserabel ist wie selten zuvor. Gemeinsam mit Brasilien haben diese Teams die gegnerischen Netze mit insgesamt je zehn Treffern am öftesten zum Zappeln gebracht haben. Ganz anders die Abendpartie: Italien spielt -wie sonst? - italienisch und hat sechs Tore auf der Habenseite, die Ukraine mit Ausnahme des Elferschießens gar nur fünf. Und spielerisch? Naja. Wohl nur die echten Fans wird diese Partie nicht kalt lassen.

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Zeitung
Sekretariat
Tel.: 01/206 99-478
redaktion@wienerzeitung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWR0002