Bucher: Kärntner Tourismus am richtigen Weg

Tourismus eignet sich nicht für den Wahlkampf - Auf Betreiben des Tourismusreferenten erfolgt Evaluierung der Kärnten-Werbung

Klagenfurt (OTS) - Die Schwächen im Kärntner Sommertourismus seien nicht überraschend und im neuen Tourismus Weißbuch Kärnten ausführlich analysiert worden. Es sei hier mit der Schaffung der Landestourismusdirektion reagiert worden, um Koordinationsdefizite abzubauen und Synergien zu nutzen, so Landestourismusdirektor Seppi Bucher zu den heutigen Aussagen von SPÖ-Tourismussprecher Vouk und ÖVP-Tourismusobmann Obernosterer. Die Eckpunkte für die Orientierung der Tourismusentwicklung der nächsten Jahre seien unter Einbindung aller Touristiker und Interessensvertreter in zwei Tourismuskonferenzen festgelegt worden.

"Nachdem am Anlassfall für die heutige Kritik von ÖVP und SPÖ, der Umfrage der ÖHV, von 11.000 Beherbergungsbetrieben in Kärnten nur 37 teilgenommen haben, ist diese nicht wirklich repräsentativ. Interessant ist, dass der Kärntner Chef der ÖHV, Anton Wrann, selbst im Aufsichtsrat der Kärnten Werbung GmbH vertreten ist. Als solcher hätte er über Jahre die Ausrichtung des Unternehmens mitgestalten können", so Bucher. Von einer Einvernahme der Kärnten Werbung GmbH durch das BZÖ könne überdies keine Rede sein, da sich der Aufsichtsrat mit Vertretern aller Parteien zusammensetze (2 ÖVP, 2 SPÖ, 1 BZÖ, 1 unabhängig).

Der Landestourismusdirektor appelliert an den Wahlkämpfer ÖVP-Spitzenkandidat Obernosterer, sich mit konstruktiven Vorschlägen einzubringen, statt Panikmache und Schwarzmalerei zu betreiben. "Der Tourismus eignet sich nicht für den Wahlkampf", so Bucher.

Ziel sei es, mehr Mittel für die Schaffung von Ganzjahresinfrastruktur zur Verfügung zu stellen. "Mit dem Fitness-Check der Kärnten Werbung GmbH und der externen Evaluierung sind wir am richtigen Weg, ein modernes, schlagkräftiges und marktorientiertes Werbeunternehmen zu schaffen." Dabei solle das Unternehmen nicht gefährdet werden, sondern auf eine verantwortungsvolle Herangehensweise Bedacht genommen werden.

Im Übrigen seien für die Installierung der Landestourismusdirektion keine zusätzlichen Mittel verwendet worden. Als Landestourismusdirektor beziehe er kein Gehalt und keine Spesen, so Bucher. "Ich fordere auch Tourismusobmann Obernosterer auf, seine personalintensive Abteilung in der Wirtschaftskammer nicht für seinen Wahlkampf als Kärntner ÖVP-Spitzenkandidat zu missbrauchen und auch keine Mittel aus Mitgliedsbeiträgen dafür einzusetzen."

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Landestourismusdirektion
050 536 22161

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0011