E-Government Erfolg der Regierung auf Gesamt-IKT Entwicklung umsetzen

Wien (OTS) - Wie heute das Bundeskanzleramt verlautbarte, belegt Österreich beim E-Government-Ranking den ersten Platz. Telekom Austria begrüßt die Anstrengungen der Regierung, Bürgerservices für alle über das Internet leicht zugänglich zu machen. Seit dem Jahr 2002 hat sich Österreich in Bezug auf E-Government kontinuierlich von Platz 11 bis an die Spitze hochgearbeitet. Das Beispiel E-Government zeigt, dass unter einer zentralen Koordination in der Bundesregierung bei einem ressortübergreifenden Thema ein Spitzenplatz erreicht werden kann.

Dieser Erfolg sollte alle Beteiligten ermutigen, in der gesamten Informations- und Kommunikations- (IKT) Entwicklung ebenso rasch einen Spitzenplatz anzupeilen. Als Initiator der ARGE Breitband hat Telekom Austria wiederholt eine zentrale Koordination aller IKT Themen in der Bundesregierung gefordert. Ein rasche Durchdringung aller Lebensbereiche mit IKT und die dafür erforderlichen IKT Infrastrukturen sind ein wesentlicher Wettbewerbsvorteil für Österreich. Augusto Lopez Claros, Chief Economist des World Economic Forums, sagte vor kurzem bei seinem Besuch in Wien: "Österreich liegt im Vergleich mit anderen Ländern in Bezug auf die IKT-Entwicklung ganz gut, aber es gibt keinen Grund, warum Österreich nicht unter den drei besten Ländern innerhalb der EU sein kann".

Rückfragen & Kontakt:

Telekom Austria AG
Unternehmenskommunikation
Ing. Martin Bredl
Tel: 059 059 1 11001
Fax: 059 059 1 11090
martin.bredl@telekom.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TEL0001