Rudolfsplatz - SP BV-Stv. Pfeiffer: "Eine umgedrehte Einbahn kann nicht der Weisheit letzter Schluss sein"

Nachhaltige Beruhigung des Rudolfsplatzes steht noch aus

Wien (SPW-K) - Skeptisch zeigt sich SPÖ Bezirksvorsteherin-Stellvertreter der Inneren Stadt, Willibald Pfeiffer, über die von Bezirksvorsteherin Stenzel im Alleingang durchgeführte "Verkehrsberuhigung" beim Rudolfsplatz. "Zahlreiche Anrainerinnen und Anrainer des Rudolfsplatzes haben sich bereits bei uns über die umgedrehte Einbahn und die damit verbundenen Folgen beschwert", berichtet Pfeiffer.

Ein angeblich einstimmiges Ergebnis, wie Stenzel behauptet, habe es auf politischer Ebene jedenfalls nicht gegeben, stellt der SP Bezirksvorsteherin-Stellvertreter klar. "Nicht einmal der Vorsitzende der Bezirks-Verkehrskommission - ein Parteikollege Stenzels - hat in der letzten Sitzung Informationen gehabt. Wir werden das Projekt jedenfalls genau beobachten und uns weiter für sinnvolle Lösungen für die Anrainerinnen und Anrainer des Rudolfsplatzes einsetzen", versichert Willibald Pfeiffer. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10006