Öllinger: Schwerwiegende Versäumnisse des Hauptverbandes bei E-Card - Jedes kleine Geschäft agiert professioneller

Grüne: Missstände schnellstens abstellen - Dubiose Auftragsvergaben immer noch aufklärungsbedürftig

Wien (OTS) - "Schwerwiegende Versäumnisse des Hauptverbandes bei der E-Card gegenüber den Versicherten", ortet der stv. Klubobmann der Grünen, Karl Öllinger. "Wie Beantwortungen von parlamentarischen Anfragen ergeben haben, informiert der Hauptverband nicht über die Risken bei Verlust oder Diebstahl der E-Card. Diese Fahrlässigkeit kann für die Betroffenen fatale Folgen haben."

"Wenn ein Versicherter Pech hat, seiner E-Card verlustig wird, kann es böse enden. Zum Beispiel damit, dass er im Extremfall die Operation eines Wildfremden zahlen muss, weil sich der Hauptverband an ihm schadlos halten kann", ergänzt Öllinger, und weiter: "Während jedes noch so kleine Geschäft professioneller agiert und seine KundInnen darüber informiert, was im Falle des Verlustes oder Diebstahls einer Kundenkarte zu tun ist, hält der Hauptverband es nicht für nötig, seine 'KundInnen' zu informieren. Diese Missstände sind schnellstens abzustellen."

"Darüber hinaus hat der Hauptverband immer noch jede Menge Aufklärungsbedarf über seine dubiosen Auftragsvergaben und Ungereimtheiten im Zusammenhang mit der E-Card", schließt Öllinger.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004