ASFINAG: A 2 Süd Autobahn - heute ab 18 Uhr freie Fahrt durch den Herzogbergtunnel

Gesamtfertigstellung Vollausbau Pack bis Ende 2007

Wien (OTS) - Heute ab 18 und damit rechtzeitig vor dem Sommerreiseverkehr, wird das Baulos Herzogberg im Zuge der A 2 Süd Autobahn für den Verkehr freigegeben. Damit stehen erstmals seit Baubeginn im Juni 2000 den Verkehrsteilnehmern im Freiland vier Fahrstreifen (je zwei pro Richtungsfahrbahn) sowie bei den Tunneln (Herzogberg, Assingberg, Kalcherkogel und Mitterberg) zwei Röhren zur Verfügung - dies über eine Länge von rund zehn Kilometern vom Herzogbergtunnel bis zum Packsattel. Bislang war diese Strecke auf der Richtungsfahrbahn Italien in Gegenverkehr lediglich einspurig verfügbar.

Der Vollausbau des gesamten Packabschnittes zwischen Mooskirchen/Stkm. und Wolfsberg Nord/Ktn. (52 km) ist ein wesentlicher Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit.

"Gut ausgebaute Straßen - und dazu gehören zweifellos auch zweiröhrige Tunnel ohne Gegenverkehr - sind wesentliche Faktoren für mehr Verkehrssicherheit. Mit Rekordinvestitionen in die österreichische Straßeninfrastruktur ist das 2002 von Hubert Gorbach definierte Ziel, die Zahl der Verkehrstoten bis 2010 zu halbieren, erreichbar", so Infrastrukturstaatssekretär Mag. Eduard Mainoni. Mit der Verkehrsfreigabe der zweiten Röhre des Herzogbergtunnel sind alle vier Tunnelanlagen im Packabschnitt ohne Gegenverkehr befahrbar, erklärt Mainoni: "Wir wollen das österreichische Straßen- und Tunnelnetz zum sichersten Europas machen und bieten den Autofahrern dadurch mehr Fahrkomfort, schnellere Verbindungen und zahlreiche Verkehrssicherheitseinrichtungen."

Für das Land Steiermark bringt der Vollausbau eine deutliche Verbesserung der Verkehrssituation. Verkehrslandesrätin Mag. Kristina Edlinger-Ploder: "Der Pack-Abschnitt auf der Süd Autobahn ist eines der stau- und unfallträchtigsten Nadelöhre in der Steiermark. Mit einem durchschnittlichen Tagesverkehr mit 23.000 Kfz/24h und davon allein 20 % Schwerverkehrsanteil ist die Packautobahn eine der wichtigsten Strecken für Arbeit und Urlaub. Die durchgeführten Maßnahmen bringen dem Autofahrer eine wesentliche Qualitätsverbesserung und damit verbunden eine Erhöhung des Verkehrsflusses und der Verkehrssicherheit."

Um die seit Juni 2000 laufende Großbaustelle von Mooskirchen bis zum Packsattel (31 km) und in weiterer Folge in Kärnten bis zur Anschlussstelle Wolfsberg Nord (21 km) zu optimieren, hat die ASFINAG ein neues Baustellenkonzept erarbeitet. Dieses verfolgt, so Vorstandsdirektor Dipl.-Ing. Franz Lückler, im wesentlichen folgende Ziele: "Einen forcierten Abschluss des Vollausbaus inkl. vorgezogener dringender Generalsanierungen der Bestandstrecke - dies ermöglicht kürzere Baustellenlängen der zukünftigen Generalsanierung. Eine zweijährige Baustellenerholungsphase für unsere Kunden von 2008 -2009. Und, trotz der Baustellenphase, die Finalisierung der Generalsanierung der Bestandstrecke bereits bis Ende 2011 und damit ein Jahr früher als ursprünglich geplant."

Zeitplan

bis 2007: forcierter Abschluss Vollausbau 2006 - 2007: vorgezogene dringende Generalsanierung der Bestandstrecke 2008 - 2009: zweijährige Baustellenpause 2010 - 1011: Finalisierung Generalsanierung Bestandstrecke Gesamtkosten: netto ca. Euro 262 Mio., davon Neubau: ca. Euro 195 Mio. Generalsanierung: ca. Euro 67 Mio.

Die Finanzierung erfolgt aus den Erlösen der ASFINAG aus Maut, Vignette und Lkw-Road Pricing.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Anita Oberholzer, ASFINAG Pressesprecherin
Mobil: 0664 60108 15933

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0002