16. Gewerkschaftstag Kulturgewerkschaft KMSfB - 1

Rechtsschutz: in 4 Jahren fast 3 Mio. Euro erkämpft. Motto: "Wir setzen Visionen um". Neue Homepage www.kmsfb.at

Wien (KMSfB/ÖGB) - Unter dem Motto "Wir setzen Visionen um" hielt die für Kultur zuständige Gewerkschaft KMSfB (Kunst, Medien, Sport, freie Berufe) am Donnerstag in Wien ihren am Vortag mit einem Festakt eröffneten 16. ordentlichen Gewerkschaftstag ab. In seinem mündlichen Bericht befasste sich Vorsitzender Peter Paul Skrepek ausführlich mit den jüngsten Ereignissen im ÖGB, insbesondere mit der nun anstehenden Organisationsreform, bei der Skrepek grundlegende Änderungen anstelle von kleinen Schritten präferierte, sich aber skeptisch zeigte, ob der ÖGB diesen Weg einschlagen werde. Präsentiert wurde im Rahmen der Berichte auch die völlig neu gestaltete Homepage www.kmsfb.at++++

Äußerst erfolgreich war die KMSfB in der abgelaufenen Periode beim Rechtsschutz: Im Zeitraum 2002 bis 2005 wurden für die Mitglieder insgesamt 2,944 Millionen Euro durch gerichtliche Urteile, Vergleiche oder Intervention erkämpft. Sehr kritisch befasste sich Zentralsekretär Dr. Herbert Stegmüller mit den so genannten "neuen Selbständigen", die in Wirklichkeit zumeist Schein- Selbständige seien, weil sie abhängig wären, für die aber durch die Selbständigkeit Sozialversicherungs-Zahlungen anfallen bzw. ihnen andere Zahlungen vorenthalten würden.

Die KMSfB ist die kleinste Gewerkschaft im ÖGB, sie zählt derzeit etwas mehr als 10.000 Mitglieder und umfasst die Sektionen Musik, Unterhaltungskunst, Artistik/Show/Folklore, Technik in Veranstaltungsbetrieben, Film/Foto/Audiovisuelle Kommunikation, Unterricht/Sport/freiberuflich Tätige, Elektronische Medien sowie Kommunikation und Publizistik. Aufgrund der sehr vielfältigen Struktur der KMSfB sind die Personalkosten anteilsmäßig höher als in anderen Gewerkschaften, wodurch die KMSfB seit längerem defizitär bilanziert. In der Diskussion sagte allerdings der Vertreter der ÖGB-Finanzabteilung, Josef Burianek, eine diesbezüglich solidarische Haltung des ÖGB zu, wobei von der KMSfB eine Kooperation mit anderen Gewerkschaften erwartet wird. (forts.)

ÖGB, 29. Juni
2006 Nr. 461

Rückfragen & Kontakt:

Vorsitzender Peter Paul Skrepek Tel 0664/614 54 05, e-mail:
info@musikergilde.at
Pressesprecher Michael Kress
Tel. mobil: 0650/201 70 45, e-mail: michael.kress@die-profis.at;
michael.kress@gmx.at
Zentralsekretär Dr. Herbert Stegmüller Tel. 01/31316/838 00, 0664/614 54 01
e-mail: herbert.stegmueller@kmsfb.at
stv. Zentralsekretär Mag. Sabine Sahab Tel. 01/31316/838 00, 0664/614 54 02
e-mail: sabine.sahab@kmsfb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0006