Blecha: Warum gibt es für Seniorenvertreter keine Pressestunde mehr?

Wien (SK) - "Warum gibt es im ORF keine "Pressestunde" für die 5. Sozialpartnerorganisation, den Österreichischen Seniorenrat bzw. deren Vertreter, mehr?", fragt Pensionistenverbands-Präsident Karl Blecha. Während alle anderen Sozialpartner-Spitzen regelmäßig im Fernsehen ihre Standpunkte diskutieren können, ist die ältere Generation davon ausgeschlossen. Blecha kritisiert auch, "dass das BZÖ innerhalb eines Monats gleich zweimal drankommt, die Seniorenvertreter aber seit zwei Jahren nicht mehr!" ****

Die letzte "Pressestunde" mit den beiden damaligen Präsidenten des Seniorenrates, Blecha und Knafl, fand im Jänner 2005 statt. Diese Pressestunde war aber noch jene, die für 2004 nachzuholen war, weil im Jahr 2004 keine mit den beiden Seniorenvertretern stattfand. Andreas Khol, Knafls Nachfolger als Seniorenbund-Obmann, war zwar heuer in einer Pressesunde, aber dies in seiner Eigenschaft als Zweiter Nationalratspräsident.

Blecha betonte, "dass die ältere Generation als die treueste ORF-Zuseherschaft gemäß dem Informationsauftrag des ORF ein Recht auf angemessene Vertretung auch in der 'Pressestunde' hat". Der PVÖ-Präsident forderte den ORF auf, es zu ermöglichen, "die berechtigten Anliegen der 2 Millionen älteren Menschen auch in einer 'Pressestunde' darzulegen!" (Schluss) ah/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003