"News war nur eine Fingerübung"

Wolfgang Fellner, Österreich-Gründer und Medienikone, spricht im Wolgang Fellner im ECHO-Interview über Zeitungsprojekte, West-Medienszene und Moser-Holding.

Innsbruck (OTS) - In seiner aktuellen Ausgabe spricht Österreich-Gründer Wolfgang Fellner im Interview mit ECHO, Tirols erster Nachrichtenillustrierten, nicht nur über sein neues Tageszeitungsprojekt, sondern auch über die Konkurrenz, die er im Westen des Bundesgebietes zu erwarten hat.

Fellner, der den Westen Österreichs zwar als "hochinteressant" einstuft, will sich für die weitere Expansion seiner Tageszeitung nach Tirol aber Zeit lassen. Vermutlich auch deshalb, da Fellner Gegenprojekte wie "Die Neue" sowie die neue Gratis-Tageszeitung aus dem Haus der Moser-Holding für sein Projekt als nicht gefährlich einstuft. Fellner über die Moser-Holding Boulevardmedien: "Mir ist noch keiner untergekommen, der sich als Fan der Neuen geoutet hätte. Das ist eher ein Verzweiflungsversuch, doch noch irgendwie an Leser ranzukommen. Ich spiel in einer völlig anderen Liga, sowohl optisch als auch inhaltlich."

Auch die neue Gratis-Tageszeitung sei ihm "völlig wurscht". Dass Fellner Tirol aber am Herzen liegt und er von einer "ganz tollen Zielgruppe" spricht zeigt sich auch darin, dass Fellner zahlreiche Tiroler bzw. dort tätige Medienmacher, unter ihnen den ehemaligen Chefredakteur der Tiroler Tageszeitung, Claus Reitan, in sein Österreich-Team berufen hat.

Rückfragen & Kontakt:

Echo Zeitschriften und Verlags GmbH
CR Armin Muigg
Tel.: 0512/34 21 70

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ECH0002