In memorian JJ1 - Skandal um Bärenabschuss

Wien (OTS) - Die überwiegende Öffentlichkeit und Tierschutzorganisationen haben alles daran gesetzt, Bruno den Bären zu schützen, zu retten und ihn in ein Gehege zu bringen, wo er artgerecht hätte leben können.

Es ist skandalös, dass kein Betäubungsgewehr zur Rettung eingesetzt wurde. Aber das Abknallen von wehrlosen Tieren macht Jägern allemal Spaß. Diese Tendenzen sind gleichermaßen in der Politik zu finden.

Gerda Matias, Präsidentin des Internationalen Bundes der Tierversuchsgegner: "Es wurde Anzeige gegen den Umweltminister der CSU, Schnappauf, und alle daran beteiligten Behördenvertreter und Jäger erstattet."

Rückfragen & Kontakt:

Gerda Matias
Internationaler Bund der Tierversuchsgegner (IBT)
Tel.: 0676/600 30 47 und 01/713 08 23
E-Mail: tierversuchsgegner@chello.at
Homepage: http://www.tierversuchsgegner.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TVG0002