Brenner Basistunnel: Spatenstichfeier für Erkundungsstollen ist nur "politische Show"!

Schwaz in Tirol (OTS) - Aus Sicht des "ArbeitsKreises FAHRGAST Tirol" wird der von der "hochkarätigen Politprominenz" am letzten Tag des österreichischen EU-Vorsitzes (30.06.06) am Brenner gefeierte Anlass in undefinierbaren Nebel gehüllt. Denn die Verantwortlichen schreiben in der dem ArbeitsKreis vorliegenden Einladung nur von "Spatenstichfeier 'Vorbereitende Maßnahmen zu den Erkundungsstollen zum Brennerbasistunnel'".

Es handelt sich dabei also nur um eine "politische Show", welche suggerieren soll, dass das Tiroler Transitproblem nun endlich gelöst wird. Ob der Brenner Basistunnel jemals gebaut wird, bleibt - wie der Anlass für die Feierlichkeiten selbst - weiterhin völlig nebulos. Klarer ist da schon die kürzlich an die Tiroler Landesräte ergangene Aufforderung von Landeshauptmann DDr. Herwig van Staa beim Budget 2007 Sparmaßnahmen zu setzen. Die Befürchtung, dass das Budget aus dem Ruder laufen könnte, ist berechtigt; bezuschusst das Land Tirol den Bau des Erkundungsstollens doch mit 54 Millionen Euro.

Der "ArbeitsKreis FAHRGAST Tirol" fordert die "Politik" daher auf, kein Steuergeld für ein nebuloses Projekt zu verschwenden, bei welchem bereits jetzt klar ist, dass es das Tiroler Transitproblem nicht lösen kann. Die budgetären Mittel sind vielmehr so einzusetzen, dass sie der betroffenen Bevölkerung unmittelbar zugute kommen: z.B. zur Verbesserung der stark mit Schadstoffen belasteten Luft. So würde durch eine umfassende Qualitätsoffensive beim öffentlichen Personennahverkehr der motorisierte Individualverkehr entbehrlicher. Die vom motorisierten Individualverkehr verursachten Luftschadstoffe könnten verringert werden. Es ist daher ein Gebot der Stunde, die teilweise mehr als 40 Jahre alten Eisenbahnwaggons, in welche es sogar bei geschlossenen Türen hineinregnet, zu ersetzen. Für die "Politik" scheint am Brenner leider nur das Motto "THE SHOW MUST GO ON" zu gelten. Dass im Rahmen dieser "Show" Steuermittel vergraben werden, welche in anderen Bereichen - wie etwa beim öffentlichen Personennahverkehr - fehlen, interessiert auf der "politischen Bühne" nicht wirklich!

Rückfragen & Kontakt:

Martin Teißl
Sprecher des ArbeitsKreises FAHRGAST Tirol
Pirchanger 73, 6130 Schwaz in Tirol
http://www.fahrgast-tirol.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001