Erklärung des Vorsitzes im Namen der Europäischen Union zum Referendum in Mauretanien

Wien (OTS) - Die Europäische Union begrüßt den guten Verlauf und die Ergebnisse des Referendums über den Entwurf einer neuen Verfassung. Dieses Votum ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Demokratie und zu Parlaments- und Kommunalwahlen im November 2006 sowie zu Präsidentschaftswahlen im Jahr 2007.

Die große Wahlbeteiligung spricht für das staatsbürgerliche Pflichtbewusstsein der mauretanischen Bürgerinnen und Bürger und für die gute Organisation des Referendums seitens der Behörden unter Aufsicht der unabhängigen nationalen Wahlkommission (CENI) - und dies ungeachtet einiger Defizite, die von den Beobachtermissionen bemängelt wurden.

Die Europäische Union wird den Übergangsprozess in Mauretanien weiterhin aufmerksam verfolgen. Sie hofft, dass die künftigen Wahlen, die in diesem Rahmen vorgesehen sind, hinsichtlich der Organisation und Transparenz unter konsolidierten Bedingungen stattfinden werden.

Das Beitrittsland Bulgarien, die Bewerberländer Türkei und Kroatien* und die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien*, die Länder des Stabilisierungs- und Assoziierungsprozesses und potenziellen Bewerberländer Albanien, Bosnien und Herzegowina sowie Serbien und die dem Europäischen Wirtschaftsraum angehörenden EFTA-Länder Island, Liechtenstein und Norwegen sowie die Republik Moldau schließen sich dieser Erklärung an.

* Kroatien und die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien nehmen weiterhin am Stabilisierungs- und Assoziierungsprozess teil.

Rückfragen & Kontakt:

Außenministerium
Presseabteilung
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3262, 4549, 4550
Fax: ++43 (0) 50 1159-213
abti3@bmaa.gv.at
http://www.aussenministerium.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0004