BMBWK: Restitutionsbeirat hat über Rückgabe weiterer Kunstwerke entschieden

Ergebnisse der Beiratssitzung vom 28. Juni 2006

Wien (OTS) - Der Beirat hat bei seiner Sitzung am 28. Juni 2006 gemäß § 3 Rückgabegesetz die Rückgabe folgender Objekte empfohlen: 1 Büro-Briefwaage aus Messing aus dem Technischen Museum Wien mit Österreichischer Mediathek an die Erben nach Ing. Ernst Egger, 1 Abbildung "das Pferde-Auto" aus dem Technischen Museum Wien mit Österreichischer Mediathek an die Erben nach Dr. Hans Fischl, 25 Blätter Entwürfe für geschliffene Gläser aus dem MAK-Österreichisches Museum für angewandte Kunst an die Erben nach Dr. Siegfried Fuchs, 1 Sonderdruck aus dem Technischen Museum Wien mit Österreichischer Mediathek an die Erben nach Siegfried Gerstl, Gemälde von Ferdinand Georg Waldmüller aus der Österreichischen Galerie Belvedere, Bildnis eines Herren in schwarzer Kleidung, an die Erben nach Vally Honig-Roeren.

Er empfahl weiters die Rückgabe der Musikhandschriften, Sig. Mus. Hs. 36.925-36.933 und Mus. Hs. 36.362-36.389, sowie aus der Handschriftensammlung Briefnachlass 2.122 Stück von 860 Schreibern, Inv.Nr. H 55/78, Autogr. 934/1-944/54 aus der Österreichischen Nationalbibliothek an die Erben nach Erich Wolfgang und Lucy Korngold, 13 Aquarelle, Farbstiche und Zeichnungen aus der Albertina, die aus der Sammlung Louis de Rothschild stammen, an Bettina Julie Mathilde Eleonore Looram, geb. Rothschild, das Portrait des Malers Berthold Winder von Anton Romako aus der Österreichischen Galerie Belvedere an die Rechtsnachfolger von Alice und Hans Rubinstein sowie 2 fossile Fische mit den Signaturen 86 und 87 aus dem Naturhistorischen Museum Wien an die Erben nach Martha Schlesinger.

Die Rückgabe geologischer Objekte aus dem Naturhistorischen Museum in Wien an die Erben nach Martin F. Glaessner wurde nicht empfohlen.

Die Enkelin von Alma Mahler-Werfel, Frau Marina Fistulari-Mahler, beantragte eine neuerliche Prüfung der Sach- und Rechtslage hinsichtlich des Gemäldes "Meereslandschaft mit Mond" von Edvard Munch. Diesem Ersuchen ist der Restitutionsbeirat in seiner heutigen Sitzung nachgekommen. Es wurde eine weitere entsprechende Prüfung der von Frau Mahler vorgelegten Unterlagen beschlossen.

Mit Erkenntnis von 16. Juni 1963 hat die Rückstellungsoberkommission beim OLG Wien das Begehren Alma Mahler-Werfels auf Rückstellung des Bildes abgewiesen. Im Jahr 1999 war der Restitutionsbeirat einstimmig zum Entschluss gekommen, dass das Kunstwerk nicht zu restituieren ist, weil bereits mit Erkenntnis von 16. Juni 1963 das Begehren Alma Mahler-Werfels abgewiesen wurde.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Pressebüro
Tel.: (++43-1) 53 120-5002

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BWK0002