Verstärkte Möglichkeiten für Frauen im Sport

Schweitzer: Rahmenbedingungen für eine ausgeglichene Frauenquote im Sport sind vorhanden

Wien (OTS) - "Wir sind von der Sportstruktur so aufgestellt, dass wir Frauen dieselben Möglichkeiten anbieten, aber wir wollen und können sie nicht verpflichten.", beschreibt Sport-Staatssekretär Mag. Karl Schweitzer die aktuelle Situation der Frauen im Sport.

"Zudem unterstützen wir spezielle Frauenprojekte - und jedes einzelne, das eingereicht wurde, wurde auch bewilligt - damit mehr Frauen im Sport tätig sind, auch im Bereich der Funktionärinnen und im Bereich der Trainerinnen." Einige konkrete und aktuelle Bespiele sind hier "Volleyball goes School", das "After Sports"-Projekt, im Breitensport der Osteoporose-Rucksack oder ein Mädchenfußball-Projekt in Wien. In Saalfelden etwa konnte der Aufbau eines ÖSV-Stützpunktes für die Bereich Langlauf und Biathlon Damen ermöglicht werden. Im Bundesnetzwerk "Fit für Österreich" sind von derzeit 27 Koordinatoren 17 Frauen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist im neuen Bundes-Sportförderungsgesetz der Ansatz für innovative Sportprojekte - unter anderem zur Förderung des Mädchen- und Frauensports. Mit der Umsetzung des Gender Mainstreaming in allen Bereichen der Bundes-Sportsförderung haben wir die Rahmenbedingungen optimiert und sind auf dem richtigen Weg zu einer ausgeglichenen Frauenquote.

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat für Sport
Nicole Leithner
Tel.: ++43 1 53 115 4062
Fax: ++43 1 53 115 4065
nicole.leithner@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STS0001